Tag Archive: Ablasshandel


An den Weihnachtsablasszettelkäufer

„Jede Spende, die du an eine so genannte ‚wohltätige‘ Organisation machst“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „ist zusätzlicher Beton für genau das staatliche Versagen und genau die Korruption, welche diese Organisationen erst erforderlich, dann möglich und schließlich zum lohnenden Geschäft gemacht haben. Die leidenden Kinderaugen auf den Plakaten und in den Bettelbriefen sind eine Lüge. Und. Ein Spiegelbild der Wahlplakate“.

Keine Umweltpartei

„Die Grünen sind gar keine Umweltpartei“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „Sie sind nur eine Art Ablasszettel für die Wahlurne, mit dem Menschen ihre Schuldgefühle abwehren, damit sie besser wie gehabt weitermachen können“. Und der Vorübergehende ging vorüber, mit sichtbarem Ekel im Gesicht.

Parareligiöser Ablasshandel

Ist eigentlich schon einmal jemanden aufgefallen, wie sehr der geplante Börsenhandel mit irgendwelchen Derivaten für Emissionsrechte an die kränkesten Exzesse des christlichen Ablasshandels im Mittelalter erinnert, wenn man nur hinschaut? Allein die Idee der Börse, des Hauses der wundersamen Geldvermehrung durch Geldverschiebung und sonstige Schiebung, sie ist neu in diesem Geschäft mit der im Vorhinein beglichenen Schuld.