Category: Zitate


Profetie

Irgendwann hat so ein Blödmann mal gesagt, daß wir ja alles verlieren könnten außer unseren Humor. Und genau so ist es ja auch gekommen.

Hagen Rether

Advertisements

Meinungsmeinung

Es sind nicht so sehr die Tatsachen, die in unserem gemeinschaftlichen Leben entscheiden, sondern die Meinung der Menschen über die Tatsachen, ja, die Meinung über die Meinung.

Epiktet

Die Jugend

Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen

Aristoteles, 384-322 v. Chr.

Was ist Kunst

Kunst wird daran gemessen, was Leute bereit sind, dafür zu zahlen

Erin-Marie Wallace

Entstehung des Rechts

Die organisierte Kriminalität der besitzenden Klasse ist verrechtlicht worden.

Rainer Mausfeld

Auswärtiges Denken

Wenn Politik etwas mit Vernunft zu tun hätte, hätten wir keine Politiker im Parlament, sondern vernünftige Mitmenschen

@yt@diasp.de

Besser

Vielleicht wäre es besser, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heilige bergen ein Gewaltpotential in sich. Deshalb brauchen wir jenseits aller Glaubensvorschriften zuallererst geltende Moralvorstellungen, eine Ethik. Gerne auch eine säkulare Ethik.

Tenzin Gyatso, der 14. und gegenwärtige Dalai Lama

Vom Reden in die Flammen

Wer den, der sich einbildet Verstand zu haben, zu Verstand bringen will, vergeudet seine Zeit.

Demokrit, ca. 460-370 vor unserer Zeitrechnung

Obszön

„Diese Gesellschaft ist insofern obszön, als sie einen erstickenden Überfluss an Waren produziert und schamlos zur Schau stellt, während sie draußen ihre Opfer der Lebenschancen beraubt; obszön, weil sie sich und ihre Mülleimer vollstopft, während sie die kärglichen Lebensmittel in den Gebieten ihrer Aggression vergiftet und niederbrennt; obszön in den Worten und dem Lächeln der Politiker und Unterhalter; in ihren Gebeten, ihrer Ignoranz und in der Weisheit ihrer gehüteten Intellektuellen. […] Nicht das Bild einer nackten Frau, die ihre Schamhaare entblößt, ist obszön, sondern das eines Generals in vollem Wichs.

Herbert Marcuse

Gegnerspiegel

Wer die Dummen zum Gegner hat, verdient Vertrauen

Jean-Paul Sartre

Die Kopfgeburt der höheren Töchter

Der Genderjargon markiert. Die Literatur ist aber kein Stadtfaltplan. Die tobenden Frauen und Männer, die sich an der Debatte beteiligen, gehören der bürgerlichen Klasse an. Der Interpunktionsirrsinn ist die Ausgeburt der höheren Töchter. Der Restaurationswahn ist das Gespei der spröden Oberschichtler. Wir sind nicht in der Benimmschule. Ich halte mich nicht an eine Grammatik der Gesinnung

Feridun Zaimoglu [Archivversion des Deutschlandfunk-Artikels]

[…] nichts ist so flüchtig, wie das Interesse der Gerechten am Leid des anderen