Category: Satire


Eine kleine, harmlose Frage

Als Nicht-Jurist und selbstverständlich ohne die geringste beschimpfende Absicht möchte ich nur die kleine, harmlose Frage stellen, ob man ein Berliner Landgericht, das umgangssprachliche Grob- und Derbheiten wie „Schlampe“, „Drecks Fotze“ und „Stück Scheiße“ nebst der öffentlichen Aufforderung zur Vergewaltigung „bis sie wieder normal wird“ in seinem Urteil nicht als Beleidigung oder gar Aufforderung zu einer Straftat, sondern als „sachbezogene Kritik“ bezeichnet, angesichts ebendieses Urteiles ganz sachbezogen im Sinne ebendieses Urteiles als offenbar genetisch degenerierten Haufen von hirnamputierten, maulmösigen, arschgefickten Rohrzangengeburten im Richteramt bezeichnen dürfte, der bei seinen Rechtsbeugungen die höchstnotfeierlich getragene Robe dermaßen besudelt, dass benutztes Klopapier vergleichsweise hygienisch ausschaut.

Oder gälten dann auf einmal andere Maßstäbe?

Veränderung

Es hat sich doch eine Menge verändert in Deutschland. Zum Beispiel wird nicht mehr so viel Deutsch in Deutschland gesprochen, und deshalb klingt alles ganz anders, viel indirekter und stets eher unverdächtig. Aus „Kraft durch Freude“ ist längst „We love to entertain you“ geworden.

Der passende Leitspruch für Twitter

Ein Vergleich, der nicht hinkt, ist eine Diskriminierung von Gehbehinderten.

Bescheuert

„Aber nein“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „der Andreas Scheuer ist doch nicht korrupt. Der ist so bescheuert, der bückt sich sogar ohne Bezahlung“.

Schlechter

Wenn man vorm Abgrund steht, ist Vorbeugen schlechter als Heilen.

Grund zur Freude

Die gegenwärtige Politik ist, als wenn ein wenig Vertrauen einflößender Arzt mit unüberhörbarem zynischem Unterton zum Patienten sagte: „Machen sie sich mal keine Sorgen, in zwei Wochen sind sie aus dem Krankenhaus draußen, so oder so„. Und. Als ob der Patient sich darüber wirklich freute. 😦

Die Außerirdischen

„Es ist doch seltsam“, sagte der Vorübergehende im Vorübergehen, „dass diese Außerirdischen, wenn sie einen Menschen in eines ihrer UFOs entführen, immer nur den Fortpflanzungsapparat des entführten Menschen ganz genau und oft schmerzhaft untersuchen. Vermutlich halten sie das Gehirnchens eines Menschen für völlig irrelevant und glauben, dass das für sie so schwer verständliche Verhalten eines Menschen von einer ganz anderen Stelle gesteuert wird“.

Einsamkeit und Angst

Übrigens gabs gestern (die Störungen halten aber immer noch an) einen längeren Ausfall bei Fratzenbuch, Finster-Gram und WanzApp. Nach völlig unbestätigten Berichten aus unzuverlässigen Quellen haben jetzt schon viele Menschen Angst, dass die Zombieapokalpyse begonnen habe, weil ihr so genanntes „Smartphone“ schon seit Stunden nicht mehr in der Tasche gepiept und vibriert hat, um die Aufmerksamkeit von der gegenwärtigsten Gegenwart auf irgendwelche tröstlichen Trivialitäten zu ziehen. Diese Isolation muss ein schlimmes Gefühl sein…

„Social Media“ schafft genau die Einsamkeit, die zu bekämpfen es angepriesen wird.

CSD

„Erstaunlich eigentlich, dass auf dem schrillen Alternativkarneval des Christopher Street Day die katholische Kirche überhaupt nicht vertreten ist“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „bei den vielen Schwulen und Knabenfreunden, die dort als Priester tätig und tätlich sind“.

Nachschub

Einer der nicht so deutlich genannten Gründe, weshalb die hl. röm.-kath. Kirche entschieden gegen Abtreibung ist, könnte darin liegen, dass sie einen ständigen Nachschub an unfreiwilligen Lustknaben für ihre pädophilen Priester sicherstellen muss.

Die Cyberdigitalisierenden

Ohne auch nur von einem dürren Lichtlein einer wirklichen und wirksamen Einsicht daran gehindert zu werden, ahmen sie in tiefstmöglicher Dummheit nach, genau so wie bei einem Cargokult.

Grüße auch an Ronald Pofalla.

Nächstenliebe

Wenn einer dieser Politiker aus den C-Parteien sich doch einmal in einen Gottesdienst verirrt und dort von der Forderung der „Nächstenliebe“ hört, dann sagt er sich nur: Das mache ich doch schon jeden Tag meines Lebens. Eine Hand wäscht die andere.