„Ich musste die vermutlich fünfzehn besten und kraftvollsten Jahre meines Lebens in einer schweren Depression verbrennen“, sagte der Vorübergehende zum Sklaven seiner dummen Hoffnung, „um zu verstehen, dass die meisten meiner Mitmenschen noch mehr Angst und noch weniger Freude in sich tragen, als ich es in dieser ganzen höllischen Zeit jemals für möglich und erträglich gehalten hätte. Niemals kann ihre Bitterkeit zu Licht werden, niemals können sie verstehen, dass es nur eine Freiheit in ihrem Dasein geben kann: Die Freiheit von Angst“.