„Eines der wenigen Nahrungsmittel, die in den drei Monaten nicht um mindestens zwanzig Prozent teurer geworden sind, sondern nach wie vor eine erfreuliche Preisstabilität haben“, sagte der Vorübergehende zynisch grinsend zu seinem Zeitgenossen mit dem im Journalismus eingelegten Gehirn, „sind Kartoffelchips. So können sich die Hartz-IV-Empfänger mit ihrem Vorinflations-Warenkorb auch weiterhin durch intelligente Ernährung vor den drei gefährlichsten Mangelerscheinungen bewahren: Salzmangel, Fettmangel und Kalorienmangel“.