„Was für ein Glück für die Herrschenden und Besitzenden“, sagte der Denkende und Fühlende zu seinem Zeitgenossen, „dass die eine Hälfte der Bevölkerung nicht denkt und die ‚Schlussfolgerungen‘ den so leicht erzeug- und manipulierbaren Gefühlen überlässt, und dass die andere Hälfte der Bevölkerung nicht fühlt und deshalb für jede perfide-neurotische Gewalt zu haben ist“.