So lange beinahe jede größere Zeitung und jedes größere Magazin regelmäßig ein Horoskop abdruckt, als sei das eine wichtige Information für die Leser; so lange sogar der Videotext des mit Quasi-Wohnungssteuern finanzierten Parteienstaatsfernsehens ZDF mit einem tagesaktuellen Horoskop bestückt wird; so lange braucht sich in der Bundesrepublik Deutschland auch niemand über Wissenschaftsfeindlichkeit, Irrationalität, Aberglauben und Dummheit zu verwundern. Sie fallen direkt mit dieser babylonischen Mantik aus dem contentindustriellen Journalismus als fahler, falscher Sternenschimmer in jedes Gehirn. Jene Journalisten, die sich dann in diesen Blättern und Sendern über Irrationalität, Aberglauben und Dummheit beklagen — eine Haltung, die während der Corona-Epidemie sehr üblich und alltäglich geworden ist — oder sie sogar in glanzlosen Glossen verspotten, merken gar nicht, was für absurd und lächerlich aus dem Sumpf der Werbevermarktung und inhaltlichen Beliebigkeit winkende Witzfiguren sie schon längst geworden sind.