Nichts wird allein davon richtiger, dass es von deinen Gegnern zurückgewiesen wird, und nichts wird allein davon falscher, dass es von deinen Gegnern angenommen wird. Nichts wird allein davon richtiger, dass es in dir Wohlgefallen auslöst, und nichts wird allein davon falscher, dass es dir nicht gefällt oder dich gar kränkt. Erst, wenn du aufhörst, mit der Psyche zu „denken“, fängst du mit dem Denken an — und stellst fest, dass es viel anstrengender und zeitraubender ist, als nur eine Meinung zu haben oder zu übernehmen.