Als ich jung war, sagten sie mir: „Geh deinen Weg!“, damit ich mich so fühlen soll, als ob ich eigene Entscheidungen treffe. Und überall standen Einbahnstraßenschilder.