Das Problem sind nicht die Dänen, auf die sich Journalismus, Angela Merkel und Emmanuel Macron in ihren lachhaften Forderungen einschießen; das Problem sind freidrehende Geheimdienste im rechtsfreien Raum. Und die gibt es nicht nur in Dänemark und in den USA, die gibt es insbesondere auch in der Bundesrepublik Deutschland. Das sind dermaßen geheime Dienste, dass die Akten über die im geheimdienstlich stark beobachteten Umfeld operierende Mörderbande NSU für 120 Jahre als Staatsgeheimnis weggeschlossen wurden. Vermutlich, weil nähere Einzelheiten die Bevölkerung nur beunruhigen würden. Frau Merkel! Wenn sie etwas gegen dieses Problem mit den freidrehenden Geheimdiensten tun wollen, dann fangen sie genau jetzt damit an, und zwar hier vor Ort, hier in der BRD! Das können sie, wenn sie das wollen. Selbst, wenn es erhebliche Widerstände gibt, anfangen kann man mit so etwas immer. Aber ersparen sie mir und den Rest der Bevölkerung ihr Propagandageschwätz, dass eine möglichst lange Phase des „Weiter so“ einläuten soll.

Ach, sie möchten lieber immer noch die gesamte Bevölkerung verdachtsunabhängig überwachen lassen, obwohl das als klar menschenrechtswidrig mehrfach vom Europäischen Gerichtshof kassiert wurde? Ich verstehe, Frau Merkel. In die DDR können sie leider nicht mehr gehen, aber in Nordkorea soll das Wetter im Sommer auch ganz schön sein! Ich wünsche ihnen dort von ganzem Herzen ein schönes Leben! Tschüss.