Für einen Mann mit einem Hammer sieht alles wie ein Nagel aus, und für eine Frau mit dem Deutungsmodell des Feminismus sieht jeder statistisch sichtbare Unterschied wie eine strukturelle Diskriminierung aus.