Journalisten lassen immer häufiger Hashtags in ihre Texte drucken, ganz genau so, wie vortechnische Menschen, die einmal Errungenschaften, Erfolgen und Annehmlichkeiten technisierter Zivilisationen begegneten, in einigen Fällen das Verhalten der technisiert zivilisierten Menschen in einem absurden Cargokult nachäfften, ohne dabei etwas von der Technik zu verstehen. Nichts könnte die abgehängt-rückständige Parallelwelthaftigkeit des derzeitigen Journalismus und vieler Journalisten besser dokumentieren als die dumme und primitive Magie solcher gedruckten Hashtags.