„Schau dir die Auswürfe des contentindustriellen Journalismus in Glotze und Presse an, schau, was für Personen darin in die Aufmerksamkeit gestoßen werden: Wer in dieser korrupten, dummen Gesellschaft etwas halbwegs Erstrebenswertes, mit Aufmerksamkeit und Gestaltungswille Verbundenes werden möchte, der muss schon unheimlich dumm sein“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „und schlau ist man hier besser heimlich„.

Grüße an Nena!