In jedem Abschied von einem Menschen schwingt die verdrängte Einsicht mit, dass man auch ohne diesen Menschen auskommen kann und wird — und dass man selbst genau so entbehrlich ist. Das Miteinander ist eine allzu brüchige Fassade.