Archive for Dezember, 2020


Der Gell-Mann-Amnesie-Effekt

Kurz gesagt, der Gell-Mann-Amnesie-Effekt ist der folgende: Sie schlagen die Zeitung auf und lesen einen Artikel über ein Thema, in dem sie sich gut auskennen. In Murrays Fall ist es Physik. In meinem Fall ist es das Showbusiness. Sie lesen den Artikel und stellen fest, dass der Journalist überhaupt kein Verständnis der Fakten oder der Thematik hat. Oft ist der Artikel dermaßen falsch, dass er in Wirklichkeit die Geschichte rückwärts darstellt, indem er Ursache und Wirkung umkehrt. Ich spreche von den „Nasse- Straßen-verursachen-Regen-Geschichten“. Eine Zeitung ist voll von davon.

Wie es auch sei, man liest verärgert oder belustigt die vielen Fehler in einer Geschichte, und dann blättert man den zu nationalen oder internationalen Angelegenheiten und liest, als ob die restliche Zeitung irgendwie genauer über Palästina wäre als in dem dummen Unfug, den man gerade gelesen hat. Man blättert auf eine andere Seite um und vergisst, was man weiß.

Michael Crichton

Danke, T. und hackbyte, für den Hinweis! Genau so geht es mir fast jedes Mal, wenn Journalisten über ein Computerthema berichten, und ich habe daraus immer geschlossen, dass der Rest der Meldungen nicht gründlicher produziert werden wird. Ich gehe allerdings nicht von Dummheit, sondern häufig auch von vorsätzlicher Fehlinformation der Journalismusgenießer aus.

Nichtzusammenarbeit

Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten.

Mahatma Gandhi

Ablass

Viele, die über Ablaßkrämerei in der katholischen Kirche lachen, üben sie doch täglich selbst. Wie mancher Mann von schlechtem Herzen glaubt sich mit dem Himmel ausgesöhnt, wenn er Almosen gibt.

Georg Christoph Lichtenberg (Vermischte Schriften II)

„Demokratieabgabe“

Der durch staatlich subventioniertes, durch Hartz-IV-Willkür in den Jobcentern wirksam unterstütztes Lohndumping demnächst als Mülltonnen durchwühlender Bettelrenter in Altersarmut lebende Bewohner der BRD soll es wohl als seine ganz besondere demokratische Ehre empfinden, dass er die obszönen Pensionen derer bezahlt, die in leitender Position beim BRD-Parteienstaatsfernsehen beschäftigt waren. Da müsste er sich aber vorm Fernseher ganz schön blöd gemacht haben…

Das hat sich inzwischen geändert…

Frauen sind nicht etwa die besseren Menschen, sie hatten bisher nur nicht soviel Gelegenheit, sich die Hände schmutzig zu machen.

Alice Schwarzer

Ein Screenshot von bild.de aus meinem Archiv -- 'Einkaufen ist eine patriotische Aufgabe' -- Hier verrät Minister Altmaier, wo er am liebsten shoppen geht

Der Screenshot aus meinem Archiv ist vom 26. November 2020.

Keine Sache ist so eilig, dass man sie durch mehrmonatiges Aufschieben und Nichtstun nicht noch ein bisschen eiliger machen könnte, bis man schließlich gut geübt Entsetzen und Einsicht in die Kameras spielen kann.

Zu einem Zeitgenossen, der die ganz großen, weihevollen Worte der quasibeamteten Journalisten wiedergab, als sei sein Kopf nur ein Wiedergabegerät, sagte der Vorübergehende: „Stell dir nur mal für eine einzige Minute lang vor, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gäbe es noch nicht! Stell dir vor, Politik und Gesellschaft beschlössen erst jetzt, einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk aufzubauen! Glaubst du wirklich, dass dann von jemanden, der noch bei Troste wäre, vorgeschlagen würde, einundzwanzig Fernsehsender und siebzig Radiostationen aufzumachen? Jeder dieser Sender ausgestattet mit seinem eigenen Wasserkopf von Produktionsstätten, Verwaltung, Aufsichtsrat und ganz vielen gut dotierten Pöstchen, bei denen meist ausgebrannte Politiker endgelagert oder verdiente Freunde von Politikern alimentiert werden? Auf allen diesen Sendern im wesentlichen die gleichen Programme und Wiederholungen der Produktionen der anderen Sender? Glaubst du wirklich, das würde jemand so vorschlagen? Nein, was du mir eben erzählt hast, ist nur die Propaganda derer, die nicht genug kriegen können, und sie zeigen mit genau dieser schamlos intelligenzverachtenden Propaganda, wie unbedingt und ersatzlos sie weg müssen“.

Die Religionskritiker

Es ist doch bemerkenswert, dass die gleichen Menschen, die so scharfsichtig die Zustände in islamischen Gesellschaften kritisieren, ausgesprochen häufig völlig gleichgültig gegenüber der organisierten Kriminalität des sexuellen Kindesmissbrauches in der hl. röm.-kath. Kirche sind und auch keine nennenswerten Probleme mit den eigens dafür geschaffenen rechtsfreien Räumen zu haben scheinen. Sie haben offenbar nie gelesen, was ihr mit dem Munde so verehrter und verherrlichter Jesus aus Nazaret über den Splitter und den Balken im Auge gesagt haben soll (siehe Mt.7:3, ff).

Religion ist eine Erfindung genau des Satans, vor dem die Religion vorgibt zu warnen und zu erlösen.

Anhalten

Der Versuch unserer Regierungen und Verwaltungen, eine „marktkonforme Seuchenbekämpfung“ gegen Corona zu machen, ist so erfolgversprechend [Archivversion] wie der Versuch, eine laufende Kettensäge mit den Händen anzuhalten.

Sichtbarkeit

„Die allgemeine Produktivitätssteigerung durch Automatisierung und Digitalisierung kannst du überall sehen“, sagte der Vorübergehende zu seinem technikgläubigen Zeitgenossen, „nur leider nicht an deinem Gehalt“.

Offensichtlichkeit und Entlarvung

Mit nichts anderem entlarven Menschen meist so unfreiwillig und doch so deutlich ihren Standpunkt und ihre irrationale Glaubenswelt als in der Mitteilung ihrer Wahrnehmung, ihrer stets sehr selektiven Wahrnehmung. Ein Mensch glaubt nicht etwa an etwas anderes, weil er etwas gesehen hat, sondern er sieht genau das viel besser, woran er vorher schon glaubte.