„Es ist nicht wahr“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „dass sich die Wahrheit von selbst durchsetzt, sondern es ist eine Art Aberglaube — und es bedarf nur eines Blicks in ein Geschichtsbuch, um diesen Aberglauben zu zerschmettern. Wenn sich Wahrheit durchsetzt, dann nur, weil es eine Gelegenheit zu offenem, unkontrollierten Dialog gibt, ohne dass ein Henker oder Kerkermeister mithört. Jene, die kein Interesse daran haben, dass sich Wahrheit durchsetzen könnte, werden jede noch so Gelegenheit zu offenem, unkontrollierten Dialog vernichten und jede noch so durchschaubare Ausrede finden, um das als Rechtsdurchsetzung oder gar Demokratie zu tarnen“.