Dass Menschen bei einer politischen Wahl eine aus ihrer Sicht und Lebenssituation völlig rationale und keineswegs „dumme“ Entscheidung treffen könnten, die nicht mit der Sicht eines Journalisten übereinstimmt, scheint im verfestigtem, radikalen Weltbild vieler Journalisten unvorstellbar zu sein.