Archive for Juli, 2020


Wasser

„Unterschätze niemals die Kraft ständiger und immer wieder wiederholter Wiederholungen!“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin. „Der Tropfen höhlt einen Stein doch nicht aus, weil das Wasser in seiner Sanftheit und Flüssigkeit so kraftvoll wäre, sondern weil auf jeden Tropfen der nächste folgt, immer und immer wieder der nächste Tropfen, bis vom Stein nichts mehr übrig ist. Ganz genau so macht es die von Milliardären gesteuerte Classe politique mit den Grund- und Menschenrechten von Staatsbewohnern. Das so beliebgte Wort ‚Salamitaktik‘ ist kein guter Begriff dafür, langsame Zermürbung durch Wasserfolter ein passenderer“.

Bundespressekonferenz

Wenn Steffen Seibert antwortet, versteht man schon nach einer Minute gar nicht mehr, was überhaupt gefragt wurde.

Flaggenflucht

Gefragt, warum man ihn so gut wie nie auf einer Demonstration sieht, sagte der Vorübergehende: „Ich habe eine Allergie. So bald ich sehe, dass Menschen Flaggen schwenken, bekomme ich einen unwiderstehlichen Fluchtimpuls, egal, was es für Flaggen sind. Man verändert das Bestehende nicht durch Imitation dessen, was man verändern will, sondern man wird zu seinem Spiegelbild, und nüchtern ohne die Trunkenheit eines emotionalen Aufgewühltseins betrachtet, wird man oft zu einem sehr lächerlichen, realsatirisch wirkendem Spiegelbild“.

„Dadurch, dass man Politiker verspottet und möglichst verletzend beschimpft“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „ist noch niemals eine Demokratie gefährdet wurden — aber sehr wohl dadurch, dass man diese Menschen verherrlicht oder auch nur ihre oft intelligenzverachtenden Äußerungen wiedergibt, während alles den Bach runtergeht. Wenn freidrehende politische Klassen den Rest der Bevölkerung verkaufen; wenn ‚Demokratie‘ nur noch darin besteht, dass man unterschiedliche Namen für das gleiche Programm und die gleichen charakterlichen Defekte auf den Landeslisten bekreuzigen darf, dann hat der verkaufte, entmächtigte Rest der Bevölkerung nur noch die Wahl zwischen Schimpf und Schande. Und wer schweigt oder gar zu einer alles verstärkenden Echokammer der bevölkerungsfeindlichen Politik wird, entscheidet sich für die Schande, so wie der gesamte contentindustrielle Journalismus sich schon längst für die Schande entschieden hat“.

Warum sollte überhaupt noch jemand zur Schule oder gar auf eine Hochschule gehen, wenn sämtliche politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträger, sämtliche Journalisten und der größte Teil der Bevölkerung sich weigern, auf Argumente von naturwissenschaftlich gebildeten Menschen zu hören? Die Bildung ist längst tot und verwest verachtet vor sich hin, an ihre Stelle ist längst die Ideologie getreten und die lyssenkoistische Mimikry der Wissenschaft getreten, und ihre Stimme trieft aus allen Kanälen und allen Entscheidungen.

Die Prämie

Tweet von @ChocoCake_Marie vom 15. Juli 2020, 19:59 Uhr -- Foto einer Dose Nivea und einer Tafel Schokolade, Ritter Sport, Weiße Mango Maracuja -- Tweettext: Darf ich vorstellen: meine Corona Prämie. Ich war Wochenlang auf Isolationsstation als Gesundheits- und Krankenpflegerin. Mit PSA. Wenn sie da war. Wir haben Einmal - Kittel voller Schweiß nach 5h aufgehangen, und sind nach 10min Pause in die verschweißten Kittel wieder rein.

Weitere Ergänzungen:

Ich habe Patienten mit FFP2 Maske abgesaugt. Meine Maske mehrere Dienste lang getragen. Waren ja keine Neuen da. Ich habe Hand gehalten, wenn wir nichts mehr tun konnten. Und habe in spezielle Leichensäcke verpackt, wenn es vorbei war. Habe Angehörige getröstet. Aber naja.

Werde nie vergessen wie die Patienten recht akut mit der o2 Sättigung gefallen sind, ich habe versucht abzusaugen, aber es war alles so zäh. Keine Chance. Die unzähligen Ampullen Morphin die ich verabreicht habe, um die Schmerzen etwas zu nehmen.

Aber immerhin gibt es eine Prämie, wenn man neue Autos kauft. Und auch ansonsten tut die Bundesregierung und die Europäische Union alles, um die Wirtschaft wiederzubeleben.

Die tote Wirtschaft

In Presse, Politik und Glotze ist jetzt ständig von einer „Wiederbelebung der Wirtschaft“ die Rede, die natürlich dadurch geschehen soll, dass man das Geld der Armen an die Reichen gibt. Im Wort „Wiederbelebung“ schwingt mit, dass „die Wirtschaft“ mittlerweile tot ist. Sie scheint daran gestorben zu sein, dass Menschen ein halbes Jahr lang coronabedingt nur das gekauft haben, was sie wirklich zum Leben brauchten. Im Spiegel dieser Sprache wird die „Substanz“ dieser Wirtschaft überdeutlich: Sie existiert nicht, weil sie den Bedarf der Menschen durch ihre Produktion deckt, sondern weil sie den Bedarf der Menschen durch allmediale Reklamemanipulation weckt.

Zum 66. Geburtstag

Das Wasser ist längst Schlamm geworden, braun und blubbernd. Die Sonne ein heißes, fressendes Feuer, ein Spiegel der Verbrennungskultur, ein Hoch der Autokaufprämie und der fortgesetzten Kohleverfeuerung. Die Lebenskraft der Erde von Giften erstickt, deren Namen wir kaum sprechen können. Die Luft erfüllt von Feinstaub, geheimen Getuschel und Korruption, ein Gestank von Atemgas. Was einmal Lohn war, hat sich in Hohn verwandelt; sozial ist schließlich, was mies bezahlte Arbeit schafft. Obenauf eine „soziale“ Rentenregelung, die dieses Elend zementiert, christ und sozial und dämonkratisch zementiert. Und Hartz IV mit Zwangsarbeit in Zeitsklavenfirmen. Für ein Land, in dem ihr gut und gerne lebt.

Sechsundsechzig Jahre von dir sind mehr als genug. Mir war vorher schon schlecht.

Schau dir deine Freunde an, die dich halten; schau nur auf deine Regierungsbank, die du selbst besetzt hast! Wenn du Lampen verkaufen würdest, Lampen und nicht das Volk, dann wäre dein Angebot sogar für Lichtallergiker geeignet. Selten nur sah man so viel Dummheit und Chuzpe so dicht zusammen sitzen, alle von dir mit Amt, Würde und Pfründen ausgestattet.

Ich wünsche dir für den Rest deines Lebens alles, was du den meisten Menschen in der BRD gebracht hast: Elend, Ausbeutung, Hunger, Zerfall, Schmerz, Zwangsarbeit, Wohnungsmangel, Aussichtslosigkeit, Rechtlosigkeit, Zensur, Überwachung und Verachtung. Mögest du noch lange leben! Mögest du Mülltonnen durchwühlen müssen, um etwas zu essen zu finden! Mögest du Freunde um Schlafplätze anbetteln müssen! Mögest du zum Mindestlohn 60 pflegebedürftige Menschen in einem ev.-luth. Altersheim versorgen müssen! Mögest du Krankheiten haben, deren Behandlung du dir finanziell nicht leisten kannst und dich darüber freuen, dass wenigstens homöopathische Mittel von der Krankenkasse erstattet werden, denn sie sind voll von den Geistern entschwundener Substanz! Mögest du als „Nazi“ beschimpft werden, weil du der gleichklingenden Regierungspropaganda aus Presse und Glotze nicht mehr glauben kannst! Mögest du verarmen und sehen, wie Milliarden von deiner Regierung verbrannt werden! Mögest du schließlich Fleisch für den Pflegebetrieb der Kirchen und „sozialen“ Geschäftemacher werden; ein gutes Business ist das, das auch gute Zahlen macht! Mögest du schließlich in unbehandelten Schmerzen einsam und gut verwaltet verrecken und am eigenen Leibe erleben, was es bedeutet, wenn es nicht nur kein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben, sondern auch kein Recht auf einen selbstbestimmten Tod gibt! Auf alledem gibt es den Applaus von dir und deinen Freunden, so ein warmer Applaus…

Und vor allem: Mögest du zurücktreten, am besten heute noch zurücktreten! 5.351 Tage unter deiner bleiernen Raute sind genug, mehr als genug.

Altweißmann

„Alte, weiße Männer?“, wiederholte der Vorübergehende, der übrigens ein reifer, hellhäutiger Mensch mit XY im 23. Chromosomenpaar ist, sehr breit grinsend, und fragte: „Meinst du etwa diesen Karl Marx?“.

Argumentationsrechnung

Zwei von einem Populisten geschickt miteinander kombinierte Halbwahrheiten ergeben niemals die Wahrheit, und oft sogar deutlich weniger als die Hälfte der Wahrheit.

Zwei Verwandte

Zwei Dinge machen erwachsene Menschen in erheblichem Maße kindisch, dumm und albern: Ein von Genussdrogen ausgelöster Rausch und akute Anfälle sexueller Lust in Gegenwart eines Partners. Und von beidem können erwachsene Menschen gar nicht genug bekommen… ja, einige würden sogar für diese paradiesische Kindischkeit töten.

Kein Wunder, dass jedes religiöse oder ideologische Neurosenregiment, das allen Menschen vorzuschreiben sucht, wie sie zu leben haben und diese Vorschrift im Zweifelsfall mit Gewalt bis hin zum Staatsmord durchsetzt, gleichermaßen die Sexualität und die Nutzung von Rauschmitteln unterdrücken muss, um den Menschen jegliche diesseitige Freude zu nehmen. Das Maß der Freiheit einer Gesellschaft erkennt man immer auch daran, ob es absurde Gesetze gibt, die Drogengebrauch oder gewaltfrei-verspielt ausgelebte Sexualität erwachsener Menschen kriminalisieren, obwohl es bei diesen „Verbrechen“ keine Geschädigten gibt. Denn alle Erwartungen sollen ja auf ferne, im eigenen Leben unerreichbare Ziele ausgerichtet werden, und alles andere wird mit künstlichem neurotischem Ekel überschüttet, der nur notdürftig rationalisiert werden kann.

Hildesheim

„Hildesheim“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „ist nur halb so groß wie der Friedhof von New York, aber dafür doppelt so tot“.