Als der Zeitgenosse zum Vorübergehenden sagte: „Die SPD hat Thilo Sarrazin ausgeschlossen“, da antwortete der Vorübergehende nur: „So lange Gerhard Schröder nicht mit einem Parteiausschluss rechnen muss, ist die SPD kaputt; so lange Gerhard Schröder zu jeder Parteiveranstaltung eingeladen und wie ein Held gefeiert wird, ist die SPD faschistoid; so lange die Gestalten und Gedanken aus der Schröderzeit weiterhin das Gesicht der SPD prägen, sieht die SPD wie ein anderer Körperbereich mit zwei Backen aus. Gerhard Schröder war der Donald Trump der BRD, etwas provinzieller, aber mit genau so großer narzisstischer Persönlichkeitsstörung und genau so gefährlichen Realitätsverlusten: Ein empathieloser Opportunist und Psychopath, dem die Folgen seines Tuns völlig gleichgültig sind. Sarrazin war doch nur eine Randfigur, wenn auch eine zur markttotalitär-menschenverachtenden Politik der SPD perfekt passende Randfigur, wie Schröder aufgeblasen von einem miesen Journalismus, dem jede Empörung recht ist, wenn man mit ihr nur die Werbeplätze vermarkten kann“.