„In Hongkong“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „leben jetzt sehr viele Menschen, die den Kolonialismus gar nicht so schlecht finden, weil sie ein Leben in einer britischen Kolonie als deutlich erfreulicher denn ein Leben in der brutalen Polizeistaat-Diktatur der ‚VR‘ China empfinden. Und beinahe jeder Journalist aus Presse und Glotze, der sonst jeglichen Kolonialismus entschieden ablehnen würde, stimmt ihnen still zwischen seinen Zeilen zu“.