Leute und Leutinnen, die an einer Hochschule sind und anderen Leuten, die nicht an einer Hochschule sind, aus dieser Position heraus vorwerfen, dass sie „privilegiert“ seien, belegen in ihrer bourgeoisen Selbstgerechtigkeit, dass Bildung nicht zwangsläufig zur Intelligenz und dass Intelligenz nicht zwangsläufig zur Bildung führt.