Zu viele Menschen betreiben nur eine Form der Medienkritik: Ihr regelmäßiges Einschlafen vor dem Fernseher, der mit so hohem technischen Aufwand und in immer größerer Bilddiagonale doch immer wieder das Gleiche transportiert.

Advertisements