Archive for April, 2017


Mit jedem deiner Mordanschläge zeigst du mir und dem Rest der Welt nur eines: Dein Gott ist klein. Er kann nichts mehr. Von ihm ist nichts mehr zu erwarten. Er ist wohl vom Schöpfen immer noch erschöpft.

Das sage nicht ich, das sagst du, denn du erzählst der Welt durch das blutige Wort deiner Mordtat, dass dein Gott sich nicht selbst zu helfen weiß, so dass du ihm ein wenig aushelfen musst. Weil deine Hand stärker ist als seine. Er, von dem du sagst, dass er doch den ganzen Kosmos gemacht habe, bekommt es nicht einmal mehr hin, als kleines Zeichen ein paar Leute umzubringen.

Das ist deine Predigt, du Idiot: Der Gott, an den du glaubst, ist müde, winzig und unfähig. Er ist tot. Das von dir vergossene Blut ist das Siegel auf dem Totenschein, den du selbst und mit eigener Hand für deinen Gott ausgestellt hast.

So oft kannst du gar nicht „Gott ist größer“ von den Türmen schreien lassen, dass deine lästerliche und lächerliche Proklamation des Todes Gottes davon übertönt werden könnte.

Stell dir nur einmal vor, du blutbesoffener Todesanbeter: Der Gott, von dem du mit deinen Worten sagst, dass er lebe und wirke, und von dem du mit deinen Taten sagst, dass er tot und kraftlos ist… dieser Gott würde dich beurteilen! Was erhoffst du da für ein Urteil zu empfangen?

Es ist dir gleichgültig. Du bist frei von Furcht und Sorge, weil du deinen Gott schon längst für tot erklärt hast und von Hass auf alles Lebende erfüllt bist.

Alles ist dir gleichgültig, weil du ein dummer, gottloser, todesanbetender Idiot bist, der seinen Todeskult, seine Dummheit und seine Gottlosigkeit hinter einer formell frommen Maske verbirgt. Du bist alles, wovor deine Profeten gewarnt haben.

Mögest du in die Hölle fahren, die du anderen Menschen mit deinem tödlich dummen Dasein bereitet hast, du Feind der Menschen und du Feind deines eigenen Gottes!

„Die evangelisch-lutherische Kirche“, sagte der Vorübergehende in heiterem Tone zu seinem Zeitgenossen, „ist so etwas wie die SPD im religiösen Markt: Sie tönt große, hehre Worte; sie ist warm wie ein sibirischer Winter; sie tut modern und verzichtet auf die althergebrachten Techniken der Hypnose der Gläubigen, aber ist dabei in ihrem Kern alt und erneuerungsunfähig tot; und sie ist deshalb schon lange vor dem Eintritt des Todes für jeden Sehenden und Fühlenden mit Leichtigkeit als Lüge und Betrug zu erkennen… und hat doch immer genügend Anhänger mit ausreichender Selbstverachtung, um ihre Privilegien zu behalten“.

Wie jedes Jahr ist am kommenden Karfreitag wieder Tanzverbot in der BRD — diese ist und bleibt ein Staat, der seinen Bewohnern auf Wunsch christlicher Glaubensvereine vorschreibt, welche Bewegungsabläufe sie an bestimmten Tagen verrichten sollen und diese Vorschrift mit staatlicher Gewalt durchsetzt.

Ertragen

Diese Leute, die alles still ertragen, sind nicht länger tragbar.

Sonderfall

„Dass unter den Bedingungen eines Gravitationsfeldes auch immer alles nach unten fallen muss“, sagte der Vorübergehende, als er sich unter Schmerzen bücken musste. Und er setzte fort: „Nur dieses böse, gesetzlose Geld, das ist lufteleicht wie die Psyche und fällt immer nur nach oben“.

Giftgas

„Nenn mich einen Verschwörungstheoretiker oder etwas unfeiner gleich einen Geisteskranken mit Realitätsverlusten“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „aber als das letzte Mal in allen Medien vom Giftgas die Rede war, haben verschwörerische Kriegsverbrecher aus Großbritannien und USA mit diesem Hebel einen verbrecherischen Angriffskrieg gegen den Irak propagandistisch vorbereitet, vor dessen Trümmern heute die ganze Welt steht. Nur sehr dumme Kinder. Fassen die heiße Herdplatte mehr als einmal mit ihren Patschehändchen an“.

Und nun etwas Musik

Sachbücher…

Sachbücher, deren Autor nach angemessener wissenschaftlicher Gründlichkeit statt nach ausschließlicher Belegsuche für seine vor dem Schreiben längst „fertigen“ Thesen strebte, werden nun einmal keine Bestseller, von niemanden öffentlich diskutiert und im Regelfalle nicht einmal verlegt.

Zwei Hannoveraner

„Zwei weltweit bekannte Hannoveraner gibt es“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „Fritz Haarmann und Gerhard Schröder. Und letzterer. War mörderischer“.

Vor der gewaltsamen Eroberung: Belagerung

Eine so verstandene fürsorgliche Belagerung [von Hartz-IV-Empfängern, meine Anmerkung] finde ich sinnvoll

Detlef Scheele, gegenwärtiger Vorstandsvorsitzender der so genannten „Bundesagentur für Arbeit“

Dauerhaft archivierte Version der Quelle

Deutsche Paradiese

Alte Reklame an der vor sich hin verrottenden Ruine des Ihmezentrums zu Hannover-Linden: Spielparadies

Heilige Teilhabe

Die christlichen Kirchen haben sich noch nie um die mörderische Tyrannei und die Ungerechtigkeit eines Herrschers oder eines Herrschaftssystemes gekümmert, solange sie nur an seiner Macht und seinem Raub teilhaben konnten. Gottlos ist nur die mörderische Tyrannei und das Unrecht, von dem die christlichen Kirchen nicht in klingenden Judasgroschen und güldner Herrlichkeit profitieren.