„Die evangelisch-lutherische Kirche“, sagte der Vorübergehende in heiterem Tone zu seinem Zeitgenossen, „ist so etwas wie die SPD im religiösen Markt: Sie tönt große, hehre Worte; sie ist warm wie ein sibirischer Winter; sie tut modern und verzichtet auf die althergebrachten Techniken der Hypnose der Gläubigen, aber ist dabei in ihrem Kern alt und erneuerungsunfähig tot; und sie ist deshalb schon lange vor dem Eintritt des Todes für jeden Sehenden und Fühlenden mit Leichtigkeit als Lüge und Betrug zu erkennen… und hat doch immer genügend Anhänger mit ausreichender Selbstverachtung, um ihre Privilegien zu behalten“.

Wie jedes Jahr ist am kommenden Karfreitag wieder Tanzverbot in der BRD — diese ist und bleibt ein Staat, der seinen Bewohnern auf Wunsch christlicher Glaubensvereine vorschreibt, welche Bewegungsabläufe sie an bestimmten Tagen verrichten sollen und diese Vorschrift mit staatlicher Gewalt durchsetzt.

Advertisements