Zum Menschen, der ihn missionieren wollte und ihn aufforderte, in der Bibel zu lesen, sagte der Vorübergehende: „Viel lieber als dein Buch würde ich die Bücher derer lesen, die von den Überlieferern deines Buches ermordet und deren Bücher verbrannt und deren Gedanken, Träume, Hoffnungen, Einsichten, Lieder, Gedichte und Weisheiten mit kaltem, psychisch-heiligem Hass aus der menschlichen Überlieferung ausgetilgt wurden. Dein kultisches Buch ist voll von diesen Geschichten, so gern du sie beim Rosinenpicken auch überblätterst, und dein Gott wurde von erfolgreichen Mördern nach dem Vorbild eines großen, blutsaufenden Massenmörders geschaffen“. Als der Zeitgenosse erwiderte, dass Jesus doch ganz anders gewesen sei, antwortete der Vorübergehende: „Ja, das stimmt, denn Jesus aus Nazaret hat keine Bücher geschrieben, er schrieb höchstens in den Sand. Für die Fortsetzung des mörderischen Bücherkultes haben jene Satane gesorgt, die flugs nach Jesu Tod eine neue Mörderreligion begründet haben und dafür neue Bücher zusammenstellten“.

Advertisements