Günther Oettinger ist nicht der dumme, ahnungslose Kasper, als der er sich selbst inszeniert, weil der um Aufmerksamkeit und Werbeeinnahmen buhlende Journalismus sich den so freimütig angebotenen Spott nicht entgehen lassen kann, Oettingers Reiseberichte aus Europäisch Absurdistan in Meldungen und ätzende Kommentare zu verarbeiten, die dann sieben Tage später im Strom der noch neueren Neuigkeiten vollständig hinfortgespült sind. Günther Oettinger ist bis ins Mark korrupt und im Verfolgen seiner neofeudalen Agenda für das europäische Internet eine der derzeit größten inneren Gefahren für die Freiheitsrechte der aktiv im Internet auftretenden Menschen. Deshalb ist er sehr viel gefährlicher als ein Dummkopf. Er ist ein Staatskrimineller mit einer außerordentlich großen und zerstörerischen kriminellen Energie, der gestoppt werden muss.

Advertisements