Well, we’d have to cut his higher brain functions without disturbing the purely automatic and regulatory systems

aus 2001, A Space Odyssey

Niemand ist depressiv, während er schläft. Die so genannte Depression ist wie eine Nebenwirkung des Erwachens und Wachseins; ein Zustand, der sich von allein einstellt, wenn Menschen nicht in ihren klebrigen, psychischen Traumwelten verweilen. Wer sich dazu entschlossen hat, unter dieser Nebenwirkung zu leiden, flieht in den Rausch und in den Schlaf und sucht an seiner Psyche erneut und immerfort trunken zu werden; wer sich aber entschlossen hat, wach zu sein, wandelt diese Nebenwirkung in eine Heiterkeit, die mehr Humor hervorbringt als das plumpe Witzeln der Medienclowns für Hypnotisierte und Schlafende.

Für C.

Advertisements