Archive for November, 2015


Gut gemachte Terrorangst

Mit wie großem Aufwand jetzt den Menschen die Angst vorm Terror eingeimpft wurde, und wie gezielt ihnen allmedial in die Augen gestanzt wird, wie ein bekämpfenswerter, unmenschlicher Terrorist aussieht! Doch. Der einzige Terrorismus, der in den letzten Jahren der Bundesrepublik Deutschland Menschen ermorden konnte, war der rassistisch-neonationalsozialistisch motivierte Terror der Mordbrenner vom „NSU„, dessen aus Überzeugung handelnde Unterstützer offenbar so tief in die Polizeien und Geheimdienste der Bundesrepublik Deutschland verflochten sind, dass noch während der Ermittlungen flugs die Akten in den Schredder wanderten. Gar nicht erstaunlich, wie auf diesem Hintergrund das Bild vom gefährlichen, in jedes Leben als ständige Drohung hineinragenden „Terrorismus“ aussieht, das von den gleichen Polizeien und Geheimdiensten mit der spektakulären Absage eines Fußballspieles ins allgemeine Bewusstsein verankert werden soll — es sieht exakt wie ein Abziehbild aus der Propaganda neonationalsozialistisch motivierter Gewalttäter aus.

Der neue europäische Wertekanon

Der neue europäische Wertekanon hat nur noch zwei Grundsätze: Wer Angst hat, hat recht. Und. Vor Menschen, die Freiheit, elementare Menschenrechte und Würde einfordern, müsst ihr Angst haben.

Ausgewiesen zuvorkommend

„Wie zuvorkommend von diesen Terroristen“, sagte der Vorübergehende zu seinem mediengläubigen Zeitgenossen, „dass sie immer einen Pass dabeihaben, wenn sie ihre Terrortaten begehen — aber stets einen speziellen Terroristenpass, der niemals beschädigt wird; nicht einmal in einem Flugzeug, von dem sich hinterher nicht einmal der Flugschreiber mehr auswerten lässt“.

Es hat nichts damit zu tun

Respice post te, hominem te esse memento!

Jeder religiöse Mensch, der angesichts der Tatsache, dass zum Untergang der Menschheit durch mörderische Gewalt stets und gellendlaut der Name irgendeines Gottes ausgerufen wird, behauptet, diese Gewalt habe nichts mit Religion zu tun, ist selbst ein Teil des Problems, ist selbst etwas von jenem psychischen Boden, auf dem der Terror erst so richtig gedeihlich heranwächst und blutige Früchte trägt. Demut, du Gläubiger, Demut! Vielleicht kommt mit dem abgelegten Stolz ja ein Fünklein Einsicht…

Der Entschlossene

Der Entschlossene sagte „Ich bin unbeirrbar“ und schritt voran; und zugegebenermaßen klingt das deutlich besser als der dümmliche Ausspruch „Ich bin unbelehrbar“.

Pray for Paris

„Nein, ich bete nicht für Paris“, sagte der Vorübergehende angesichts des zuckenden Blutes aus dem Nachrichtenticker, „nein, ich fange nicht ausgerechnet mit einem Gebet an, nachdem der kollektive Irrsinn der Religion wieder einmal so viele Menschen in Leichen verwandelt hat. Du kannst dir in deiner völlig lichtlosen Gläubigkeit gar nicht vorstellen, wie schön eine Welt ohne die kalte, halbmechanische, psychische Regung der Religion wäre“.

Kinder gehen immer

Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus

Kai Gniffke, Chefredakteur der ARD-Tagesschau

Die Lawine von Menschen

Die Situation in den Heimen und Lagern spitzt sich immer mehr zu, Meldungen über Saufereien und Raufereien häufen sich. In einigen Einrichtungen herrsche eine derart ‚aufgeputschte Stimmung‘, berichtet der Essener Sozialdezernent Günter Herber, dass er es nicht mehr wage, ‚da einen Sozialarbeiter hinzuschicken, das ist schon beinahe lebensgefährlich‘.

So war das vor fünfundzwanzig Jahren, als die ganzen Übersiedler aus der DDR in die BRD kamen¹.

¹Dauerhaft archivierte Version gegen die von Presseverlegern lobbyistisch erzwungene Depublikation von Inhalten des quasistaatlichen Rundfunks

Schreibs dir auf die Hirntafel, Journalist!

Das Internet wurde nicht für Geschäftsmodelle geschaffen, sondern für Kommunikation und den freien Austausch von Informationen.

Aber immerhin: Twittern, Plussen und Facebooken geht…

Screenshot Tagesschau.de -- Die gewünschte Sendung ist zurzeit nicht verfügbar -- Darunter die »social buttons« für Facebook, Twitter, Google Plus etc.

Die Richtung der Besorgnis

„Schade eigentlich“, sagte der Vorübergehende, „dass die ‚besorgten Bürger‘ nicht genau so viel Angst vor der immer weiter vorangetriebenen Einschränkung ihrer Grund- und Menschenrechte haben wie vor der angeblichen ‚Islamisierung'“.

Entwickler

„Damals“, sagte der Vorübergehende, „als das Wort ‚Entwickler‘ nur in Fotolaboren zu hören war und als man die Menschen, die Computer programmierten, noch ‚Programmierer‘ nannte“.