Respice post te, hominem te esse memento!

Jeder religiöse Mensch, der angesichts der Tatsache, dass zum Untergang der Menschheit durch mörderische Gewalt stets und gellendlaut der Name irgendeines Gottes ausgerufen wird, behauptet, diese Gewalt habe nichts mit Religion zu tun, ist selbst ein Teil des Problems, ist selbst etwas von jenem psychischen Boden, auf dem der Terror erst so richtig gedeihlich heranwächst und blutige Früchte trägt. Demut, du Gläubiger, Demut! Vielleicht kommt mit dem abgelegten Stolz ja ein Fünklein Einsicht…

Advertisements