Als ein Zeitgenosse in Wiedergabe der laufenden Propaganda zum Vorübergehenden sagte: „Aber die Vorratsdatenspeicherung ist doch nur zur Bekämpfung schwerer Verbrechen“, antwortete der Vorübergehende: „Es gibt jetzt, im 21. Jahrhundert, Staaten, in denen ist Blasphemie ein schweres Verbrechen, und einige dieser Staaten überließen es vor noch gar nicht so langer Zeit dem allmächtigen Gotte selbst, für seine Ehre zu kämpfen. Ist ein vielseitig verwendbares Instrument da, kann seine Nutzung beliebig ausgeweitet werden — und es ist kein Zufall, dass die ‚geistigen Eigentümer‘ aus der Contentindustrie, die Bagatelldelikte mit Pfennigschäden zivilrechtlich verfolgen, mit dem geplanten Gesetz zwar nicht an Vorratsdaten, aber dafür problemlos an Bestandsdaten zu einer IP-Adresse kommen, denn diese Leute haben das Gesetz klandestin in den Dunkelkammern des Reichstags geschrieben. Die Propaganda von schweren Verbrechen. Soll nur von der Wirklichkeit ablenken“.

Gruß auch an die Hartz-IV-, NSA-Aufklärungsverhinderungs- und Vorratsdatenspeicherungs-Partei SPD!

Advertisements