Es ist möglich, die Sprache so lange zu verdrehen und die Formulierungen zu dermaßen lachhaft-graziösen Pirouetten zurechtzubiegen, dass die Wüste am Ende dieses seine Lügenhaftigkeit kaum verbergenden Prozesses zu einem Waldgebiet minderer Baumdichte wird. Die Herrschenden und Besitzenden und ihre Schergen sinds, die diese krampfdadaistische Kunst zur Perfektion bringen, die Journalisten sinds, die Gefallen daran finden und die restlichen Menschen sinds, denen man Bildungsferne, Rechtsextremismus, Linksextremismus, Verbohrtheit, Derbheit oder Dummheit vorwirft, wenn sie trotz aller aufgewendeter Mühe in Schule, Presse und Glotze nicht damit aufhören, die Dinge beim Namen zu nennen.

Und das Schlimmste daran: Die gezielt aus ihrer Parallelwelt heraus so Vorgehenden finden sich gar noch bestätigt, wenn man ihnen mit ihrem dummen, entsinnlichten Geplapper entgegenhält, sie könnten einen mal am Arsche lecken.

Advertisements