„Seltsam“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „dass es vor dem 20. Jahrhundert die so genannte ‚Drogenkriminalität‚ noch gar nicht gab, die Substanzen aber sehr wohl. Und. Glaub nicht und niemals, dass vor dem 20. Jahrhundert viele Jahrhunderte der Abstinenz lagen! Die gleichen Leute, die so leicht erbosen und vor brutal tatkräftiger Moral nur so sprudeln, wenn irgendwo in der Welt religiös maskierte Barbaren die Köpfe der Andersgläubigen abschlagen, haben kein Problem damit, hier gewisse Pflanzen für illegal zu erklären und die Nutzer dieser Pflanzen wie Schwerverbrecher zu behandeln, mit der ganzen staatsbrutalen Wucht des Justiz- und Strafvollzugsapparates. Was alle Herrschaft eint, ist der Wille, anderen Menschen mit Gewalt aufzuzwingen, wie sie nach Meinung der Herrschenden zu leben haben, und ist der Maßstab auch noch so absurd“.

Advertisements