In einer kurzen Mitteilung erklärte Möller, dass es inakzeptabel sei, wenn lokale Admins Funktionen der Wikipedia deaktivierten. „Wenn ein solcher Konflikt entsteht, sind wir darauf vorbereitet, dem Nutzer wenn nötig ihre Admin-Rechte zu entziehen.“ Die Antwort eines Admins: Erik Möllers Account wurde in der deutschen Wikipedia gesperrt

Heise Online — „Superprotect“: Wikimedia behält das letzte Wort bei Wikipedia

Wikimedia Foundation!

Ich muss es offen eingestehen: Ich bin entzückt, dass ihr auch einmal etwas von den Zuständen in der deutschsprachigen Wikipedia mitbekommt; dass ihr die dort gepflegten Umgangsformen selbst einmal schmecken dürft; dass einer von euren Großkopferten am eigenen Leibe erlebt, wie es ist, wenn Dürrköpfe voll des miesen Charakters, technokratischen Auftretens und inappellablen Größenwahns im Kaspertheater der deutschsprachigen Wikipedia wider jede Vernunft den machtbesessenen Relevanzbeurteiler, Löscho und Blocko geben. Ich kann es euch versichern: Jeder Autor in der deutschsprachigen Wikipedia, der zu einem beliebigen Thema einen tieferen Beitrag als eine Rechtschreibkorrektur erbracht hat, hat genau die gleiche Erfahrung gemacht, die ihr auch gerade gemacht habt. Und zwar ohne eine einzige wirksame Möglichkeit zu haben, sich gegen dieses herrische Gehabe im Affenzirkus zur Wehr zu setzen.

Ich habe nur eine Bitte an euch: Erinnert euch daran, wenn ihr euch fragt, warum sich einfach nicht mehr genug Masochisten finden, die in diesem Kindergarten das Watschenmännchen für diese narzisstisch verhungerten Idioten mit scheinbar endloser Zeit abgeben wollen!

Vielleicht fordert ihr dann mal etwas anderes ein als die Aufhebung der Netzneutralität zugunsten der Wikipedia. Akzeptable und halbwegs höfliche Umgangsformen gegenüber kompetenten und halbwegs freundlichen Menschen zum Beispiel. Und vielleicht fällt euch sogar etwas ein, wie ihr diese Forderung durchsetzen könnt. Den Betroffenen der Zustände fehlt es nämlich an dieser Möglichkeit.

Mit Grüßchen
Der Nachtwächter

Advertisements