Übrigens, Madsack-Verlag, intelligenzverachtender, in deinem Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 26. Februar mit dem Titel „Investor für Ihme-Zentrum springt wieder ab“ — nebenbei gesagt, ists nicht so überraschend, dass dieser von dir nicht näher bezeichnete Investor bessere Verwendung für Geld als die Verbrennung kennt — schreibst du neben vielem anderen, nebulösen und vorsätzlich irreführenden Kram folgendes:

Seit 2009 befinden sich 83 Prozent des Komplexes in der Insolvenz. Ein US-Fondsunternehmen war mit der Sanierung in die Pleite gerutscht.

Ein paar Worte, wie es die international tätige Wirtschaftsheuschrecke The Carlyle Group (kein so geheimer Name, den du da völlig vor deinen Lesern verschwiegen hast) mit eigens dafür aufgebauten, nur beim Hinschauen an die Organisierte Kriminalität erinnernden Strukturen geschafft hat, mit feuchten Träumen von einem „Linden-Park“ aus brutalistisch zur Schau gestellten Beton Milliarden von Euro zu vernichten und am Ende den größten Schrotthaufen Niedersachsens zwischen Ihme und Blumenauer Straße zu hinterlassen, ohne dafür selbst auch nur für eine Handvoll Cent haftbar zu werden, wäre vielleicht für die politische Bildung deiner von dir verachteten Leser ganz hilfreich gewesen. Oder hast du etwa Angst davor, du nach Lüge und Scheiße stinkende Milliardärspresse aus dem Hause Madsack, dass die von dir ansonsten systematisch hochgejubelten stadtentwicklerischen Großprojekte auf Widerstand stoßen könnten, wenn da allzu viel Skepsis in den Köpfen der Menschen entsteht, vielleicht sogar störende Fragen, was das alles kosten wird und wer es bezahlt?

Während deine geldmächtigen Freunde mit ihren monströsen Visionen nicht zum Arzt, sondern — bezahlt mit dem Geld anderer Leute, versteht sich — zum Bauunternehmer gehen wollen, verschimmeln in der Stadt die Schulen.

Advertisements