Die Warenikonografie gegenwärtiger Industriegesellschaften preist Kinder oft als sexualisierte Objekte an – in einer paradoxen Volte, die dicht bei der Kinderpornografie siedelt. Gerade indem nämlich die „niedliche Unschuld“ eines Jungen oder Mädchen als Reiz verkauft wird, wird ebendiese angegriffen und der Angriff bagatellisiert. Hautenge Jeans, Bikinis für Neunjährige, knapp bekleidete kleine Reklamedarsteller, Modelwettbewerbe mit Minderjährigen liefern allen Generationen Bilder, die teils aus Grauzonen kommen, teils auf solche verweisen

Der Tagesspiegel — Debatte um Fall Edathy: Die Kinder sind die eigentlichen Opfer

Advertisements