Ja, du hast recht, es gibt jetzt so viele „Arbeitsplätze“. Aber damit, dass das ein politischer Erfolg sein soll, hast du unrecht. Sehr viele dieser Plätze, an denen eine mit nur wenig Geld bezahlte Arbeit gemacht wird, die dann durch ergänzende Hartz-IV-Leistungen zum dürftigen Lebensunterhalt aufgepäppelt werden muss, hätte ich in meiner Jugend als „Ferienjobs“ bezeichnet.

Werbeanzeigen