Wie sehr diese Parteigründung „Alternative für Deutschland“ doch in die Aufmerksamkeit gerückt wird — ganz so, als ob es in der BRD nicht 67 Parteien gäbe, ohne dass sich durch ihre Gründung und ihre Teilnahme innerhalb der dafür vorgesehenen Bahnen etwas verändert hätte. Wenn die Gründung von Parteien oder eine Wahl etwas verändern würden, dann wäre beides verboten. Und. Ob es wirklich Menschen gibt, die daran glauben, dass sich etwas an dem Irrsinn der Geldwirtschaft verändere, wenn man die Verrechnungseinheit dieses Irrsinns nicht mehr Euro, sondern Mark nennt, ohne dass der Irrsinn selbst angetastet wird? Der Wechsel eines Namens ist noch keine Alternative. Gerichte, vor denen sich diejenigen für ihre Taten und Unmenschlichkeiten verantworten müssen, die jetzt noch mit Ämtern, Aufwandsentschädigungen und staatlichen Ehrungen überhäuft werden, und Gefängnisse, hinter deren Mauern man dieses gefährliche Pack aus dem öffentlichen Leben entfernt, wären ein erster Schritt — und solange Menschen erfolgreich glauben gemacht wird, dass das Geld „nach Griechenland“ geht, obwohl es bei anderthalb Handvoll Großbanken landet, wird es zu diesem ersten Schritt wohl nicht kommen.

Werbeanzeigen