Wenn Staatsgebilde wie die USA davon sprechen, dass feindseliges Einwirken auf Datenverarbeitungssysteme und ihre Vernetzung eine kriegerische Handlung ist, die militärische Antworten rechtfertigt, und wenn dieser Auffassung nicht widersprochen wird, ist es dann nicht naheliegend, die laufenden und ständigen staatlichen Bemühungen, Computer von Bürgern mit Schadsoftware zu übernehmen und die über das Internet realisierte Vernetzung der Computer der Bürger durch Zensur und Willkürmaßnamen zu sabotieren, ebenfalls als eine Kriegserklärung zu betrachten; als den Cyberwar der Staaten gegen ihre eigenen Bürger?