Archive for Juli, 2012


Hundert Prozent

„Du solltest in jeder Situation hundert Prozent geben“, sagte der Vampir, kurz bevor er sein Opfer leersaugte.

Richtung und Garheit

S’ils n’ont pas de pain, qu’ils mangent de la brioche!

Brandfördernd — Menschen, die so viel Stroh im Kopfe zu haben scheinen, dass man beinahe verstehen kann, warum sie Angst davor haben müssen, dass ihnen einmal ein Licht aufgehen könnte.

Straßenbeleuchtet — So mancher Regierung wird erst ein Licht aufgehen, wenn ihre Mitglieder an Laternen gehängt werden.

Völkerverbindend (1) — Sportveranstaltungen, die wirklich einen Beitrag zur Völkerverbindung leisteten, ließen sich mit Leichtigkeit an der Abwesenheit aller Politiker und am massenmedialen Desinteresse erkennen. So genannte „Olympische Spiele„, die nicht erst 1936 eine große politische Bühne geworden sind, obwohl sie immer noch die intellektuelle Aura eines Fitnessstudios verbreiten, gehören jedenfalls nicht dazu.

Völkerverbindend (2) — Aber natürlich ist der Sport völkerverbindend. Vor allem die Ärzte haben viel zu verbinden.

Besessen — Wer Markenkleidung trägt, deren Signet groß und überdeutlich sichtbar präsentiert wird, macht damit für jeden Betrachter deutlich, wessen Sklave er ist. Der Name des Besitzers ist ja lesbar geschrieben.

Wirkend wirklich — Geld ist genau das, was mit Geld getan wird.

Ne parlez pas au parlement!

Im so genannten „Dritten Reich“ und in der DDR wurden Gesetzesentwürfe im Parlament wenigstens der Form halber vorgelesen, bevor die Abgeordneten die Händchen hoben, um sie zu beschließen. Das Parlament eines „demokratischer Staates“ wie der Bundesrepublik Deutschland verzichtet in ihrer „marktkonformen Demokratie“ (Bundeskanzlerin A. Merkel) der Effizienz halber auf diesen zeitraubenden Akt, der Abgeordneten wenigstens noch einmal klar machte oder ins Gedächtnis zurückriefe, worauf sich ihre von der Fraktionsführung gewünschte Zustimmung oder Ablehnung eigentlich bezieht. Die Reden zur Sache werden zum Ausgleich auch nicht mehr gehalten, sondern einfach ins Protokoll übernommen, wo sie wohl niemand mehr liest, nachdem sie niemand gehört hat. Die so erreichte Effizienz ist beachtlich und beachtenswert. Die Frage ist nur, warum man zur Steigerung dieser Effizenz in der Volksentrechtung das Parlament nicht auch noch weglässt und die Wünsche der Besitzenden nicht gleich zu geltendem Recht macht…

Scharfmacher

Es ist doch bemerkenswert, dass so etwas wie der Jugendschutz im politischen und journalisitschen Reden immer „verschärft“ wird. Was ist das für ein unpassendes Wort? Wie wenig erinnert „Schärfe“ vom sprachlichen Bild her an eine Schutzvorrichtung, die der „Jugendschutz“ doch eigentlich sein sollte? Wie sehr erinnert „Schärfe“ vom sprachlichen Bilde her an die gewetzte Schere des Zensors.

Alles besser

Computer Hitparade 16. April 1973

Früher war die Flut der Industriemusik keinen Deut erträglicher als heute.

An die Titanic-Redaktion

Derjenige, der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.

Sigmund Freud

Ein Fußballer über Politiker

Ich glaube, jedes Volk ist zu jeder Zeit von seinen Politikern verhätschelt, verführt, verarscht, belogen und beschissen worden.

Paul Breitner

Mittelalter 2.0

Eine Strafe Gottes -- Deutschland. Bei einem satanischen Heavy-Metal-Festival im nordsächsischen Ortsteil Roitzschjora der 2.100-Seelen Gemeinde Löbnitz kam es in der Nacht auf den 2. Juli zu einem dramatischen Zwischenfall. Gott schickte einen Blitz, der 51 Besucher des Festivals verletzte, neun von ihnen schwer. Drei mußten von Rettungskräften reanimiert werden. Alle Opfer überlebten. Die Satanisten ließen sich von dem Zeichen Gottes nicht beeindrucken und führten die Veranstaltung weiter.

Quelle des Screenshots: kreuz.net — übrigens eine Seite von Laien, von der sich die röm.-kath. Kirche distanziert, weil sie zurzeit offiziell nur ein bisschen Mittelalter haben möchte. Es ist wenig erstaunlich, dass das manchem Angehörigen dieser Vereinigung von Lichtverneinern nicht genug ist.

Der Rettungsschirm für Menschen

Nicht nur für die Banken, auch für den Rest der Menschen in Europa gibt es einen Rettungsschirm, der leider viel zu selten von europäischen Politikern eingesetzt wird. Es handelt sich um das Modell, das Jürgen Möllemann am 5. Juni 2003 trug.

Anstelle einer Anmerkung

187. Sitzung des 17. Deutschen Bundestages, Tagesordnungspunkt 21: Zweite und dritte Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Fortentwicklung des Meldewesens (MeldFortG), jeweils mit Abstimmung — weitgehend unbeachtet von der so gennannten „Öffentlichkeit“, durchgeführt unmittelbar nach Beginn der Live-Übertragung des Europameisterschafts-Halbfinalspieles Deutschland gegen Italien. Der Gesetzentwurf wurde angenommen.

Ich bitte um besondere Würdigung der geschliffenen parlamentarischen Kultur und technischen Effizienz bei der „Beratung“ über ein Gesetz, das den Datenhandel mit zwangsweise von jedem Menschen in der BRD erhobenen Meldedaten ermöglicht. Die Frage, woher die so genannte „Politikverdrossenheit“ kommt, die in ihrem Kern vor allem eine Politikerverdrossenheit ist, braucht angesichts der Machenschaften dieses lichtscheuen Gesindels keine weiteren Antworten. Dennoch sei die Stellungnahme des FDP-Bundestagsabgeordneten Manuel Höferlin hier erwähnt [dauerhaft archivierte Version], damit auch niemand glaube, etwas sei nicht mit rechten Dingen zugegangen:

Das Verfahren ist ordnungsgemäß und parlamentarisch einwandfrei abgelaufen

Schland stürmt vor, Eigentor! Schon nach weniger als einer Minute.

Gesicht

„Angela Merkel“, sagte der Vorübergehende zu seinem Begleiter, „das ist doch diese Frau, die immer in den Zeitungen und Nachrichten gezeigt wird, um der Krise ein Gesicht zu geben.“

Schirm

Das lästerliche Gebet „Oh Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!“ wird vollends sinnlos, wenn die Zielgruppe einer solchen Bitte sofort einen Rettungsschirm aufspannt. :mrgreen: