Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,
dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,
empfinde ich als belastende Lüge
und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,
sobald er mißachtet wird;
das Verdikt „Antisemitismus“ ist geläufig.

Was für ein hysterischer historischer Tag, an dem etwas, das man nach Meinung des seines Autors gar nicht ungestraft sagen kann, quasi gleichzeitig in der Süddeutschen Zeitung und in La Repubblica veröffentlicht wurde…