Angesichts der Tatsache, dass die laufend angefertigten Transkriptionen der Redebeiträge in den Sitzungen des Deutschen Bundestages für zukünftige Hisotiker einmal als Primärquellen dienen werden, handelt es sich bei der bewusst sinnverändernd falschen Wiedergabe der Rede von Hans-Peter Uhl um nicht mehr und nicht weniger als um einen Versuch der Geschichtsfälschung.

Die Unbedachtheit, mit der eine solche Geschichtsfälschung auch bei einer Rede durchgeführt wurde, die breitere Aufmerksamkeit gefunden hat und an vielen anderen Stellen dokumentiert ist, weist auf eine gewisse Routine in solchen Fälschungen hin, die Bedenken gar nicht erst aufkommen lässt. Die veröffentlichten Protokolle des Deutschen Bundestages sind in einem nicht genau bekannten Maße verfälscht, um für spätere Leser einen falschen Eindruck zu erwecken. Sonst denkt in Zukunft noch jemand, dass der Innenexperte einer großen Bundestagsfraktion gesagt hat, dass die Bundesrepublik Deutschland von Sicherheitsbeamten geleitet und regiert wird.