Archive for Juli, 2011


Für Männer

Vor dem Verderben kommt Stolz, und Hochmut vor dem Fall.

Spr 16, 18

3. Plätze sind was für Männer! Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011. Live und unverschlüsselt bei ARD und ZDF. Dank Ihrer Gebühren. www.ardzdf.de

Nicht, dass mich das Theater auch nur eine Spur interessierte, aber der Blickraum war allerorten mit diesen Nullpäppchen unserer mit Zwangsgebühren finanzierten Balltretersender zugestellt: Was für eine wunderbare Realsatire doch dieser deutlich männerfeindliche Slogan nach dem Ausscheiden der BRD-Frauschaft geworden ist! 😉

Schade eigentlich…

Und wenn ich mal groß bin, damit Ihr es wißt,
Dann werde ich auch so ein Volkspolizist.
Ich helfe den Menschen, ich bin mit dabei,
Beschütze die Heimat als Volkspolizei!

Kinderlied aus der DDR

Schade eigentlich, dass die „Junge Polizei Bremen“ (eine Jugendorgansiation der Deutschen Polizeigewerkschaft) nicht nur die Bilder dieser so heiter selbstoffenbarenden Kampagne „aus dem Verkehr gezogen“ hat…

An der Grenze der Belastbarkeit -- DOrt! Ein Terrorist! Schnelkl! Das dauert. Wir haben keine Kräfte frei. Die JUNGE POLIZEI fordert: Nachhaltige Erhöhung der Einstellungszahlen! - Junge Polizei

…sondern darüber hinaus auch Blogger mit einer gewissen Reichweite, die gemeinhin als seriös rezipiert werden, freundlich darum bittet, derartige Zeugen der Zustände des Jetzt aus ihrem Blog zu nehmen, um „falsche Eindrücke“ künftig zu vermeiden. Dabei gaben derartige Bilder doch einen recht zutreffenden Eindruck davon, was für Denkmuster innerhalb gewisser Kreise der Polizeien in der Bundesrepublik in so großem Maße gängig und selbstverständlich sind, dass dort offenbar niemand im Vorfeld ein Problem darin sah, mit einer Kampagne an die Öffentlichkeit zu treten, die derartige Denkmuster verbildlicht und damit noch deutlicher und offenbarender macht.

Im Übrigen ist die mit dem oben gezeigten Bild transportierte Aussage zur Polizeiarbeit „Wir haben keine Zeit, uns um einen schwerkriminellen Terroristen zu kümmern, weil wir irgendwelche ansonsten harmlosen, herumlungernden Menschen aus dem öffentlich sichtbaren Stadtbild entfernen müssen, damit das image der Städte geschäftsfördernd bleibt“ dermaßen wahr, dass es nicht einmal das Titanic-Magazin tödlicher hätte hinbekommen können… :mrgreen:

Sportwelt

Sie las ihrem Begleiter laut vor, was auf dem Wegweiser im Supermarkt steht: „Sportwelt im vierten Obergeschoss“. Der Vorübergehende ergänzte ungebetenerweise, wie gut es doch sei, dass eine Rolltreppe nach oben führte…

Für immer jung

Sie hat so lange versucht, jung zu bleiben, und. Sie setzt diesen Versuch fort, obwohl sich längst der Schauer der Jahre schmerzvoll über den Körper ergossen hat. Es ist kaum zu erwarten, dass sie alt werden wird.

Wap Wüüp Wop

Mit Gruß an ein großes, deutsches Telekommunikationsunternehmen…

Naturschutz

Er sprach so scheinbar rational von der Wichtigkeit des Naturschutzes, dass es fast überzeugend klang. Doch mit „Naturschutz“ meinte er, wann immer man das Wort vorsichtig nach seiner Bedeutung abklopfte, dass „die Natur vom Menschen getrennt“ werden müsse, dass das zivilisatorische Agieren des Menschen also nicht ein Natürliches sei. In der scheinbaren Rationalität der Forderung nach dem Erhalt der natürlichen Lebensbedingungen verlarvte sich die Irrationalität des menschlichen Narzissmus, die scheinbar unausrottbare Auffassung, dass der Mensch über die gemeine Natur erhaben sei. Es war nur ein Spiegelbild des unbändigen und oft brutalen menschlichen Gestaltungsdranges, welcher der Welt seinen Stempel aufdrückte und aufdrückt; ein Spiegelbild, das sein Urbild anfeindete, aber dabei. Genau so unreflektiert wie dieses war.

Lavendel

In einem Werbeprospekt wird eine Klobürste für knapp vier Euro angeboten. Zu den im Text beworbenen Eigenschaften gehört auch das Versprechen „Mit Lavendelduft„. Das ist genau das richtige Angebot für diejenigen Menschen unter uns, die immer wieder einmal auf die Idee kommen, an ihrer Klobürste zu riechen.