Sisyphos, dieser Idiot bei seiner unerfüllbaren Aufgabe, die er sich von den Göttern auflasten ließ! Immer hoch den schweren Brocken, der immer vorm Ziel der Hand entgleitet! Hätte er neben den Muskeln für den Stein auch ein Hirn für den kecken Gedanken gehabt, so hätte er diesen Göttern zugerufen: „Seht doch zu, wie ihr euern verdammten Stein da hochbekommt, ihr seid doch hier die achsomächtgen Götter! Ich jedenfalls, ich hab Besseres zu tun.“ Und dann wäre er mit einem fröhlichen, blasphemischen Liedchen auf den Lippen in eine ganz gewöhnliche Welt gegangen, die einer Idiotie seines Schlages nicht weiter bedurft hätte.

Aber mit so einem hirntragenden statt steinschleppenden Sisyphos hätte man in der Antike ja niemanden Angst vor dem Urteil der Götter machen können. Und also auch. Niemanden gefügig machen können.