Wenn die Kuh viel Milch gibt, verdient die Weide keinen Orden.

Sir Frederick Banting

Zwei KüheFeudalismus — Sie haben zwei Kühe. Ihr Herr nimmt etwas von der Milch.

Demokratie — Sie haben zwei Kühe. Ihre Nachbarn entscheiden, wer die Milch bekommt.

“Demokratie” — Sie haben zwei Kühe. Ihre Nachbarn suchen sich jemanden aus, der sich mit aufdringlicher Großmäuligkeit und vielen Versprechungen für eine solche Aufgabe aufdrängt, und dieser entscheidet dann, wer die Milch bekommt.

US-“Demokratie” — Die Regierung verspricht, ihnen zwei Kühe zu geben, wenn sie bei der nächsten Wahl wieder für den Kandidaten der Regierungspartei stimmen. Einige Jahre nach der Wahl wird gegen den ehemaligen Präsidenten ermittelt, wenn sich heraustellt, dass er damals in Futures auf die Kuhpreise spekuliert hat. Die Presse nennt diese Angelegenheit “Cowgate”.

Britische “Demokratie” — Sie haben zwei Kühe. Sie verfüttern Schafshirne an die Kühe, und die Kühe werden wahnsinnig. Die Regierung tut nichts.

Europäische “Demokratie” — Sie haben zwei Kühe. Zunächst verabschiedet die von gewählten Vertretern der Nachbarn ihrer Nachbarn ihrer Nachbarn zusammengestellte Regierung präzise Richtlinien, welche Futtermittel sie an die Kühe zu verfüttern haben und zu welchen Zeiten sie ihre Kühe melken dürfen. Im nächsten Schritt bekommen sie Prämien dafür ausgezahlt, die Kühe nicht zu melken. Es wird für die nähere Zukunft zur weiteren Harmonisierung der Kuhhaltung im europäischen Wirtschaftsraum geplant, ihnen beide Kühe wegzunehmen, um eine davon nach bester fachlicher Praxis mit einem Bolzenschussgerät zu erschießen und die andere zu melken, um die Milch anschließend in den Abguss zu schütten. Für ihre Teilnahme an diesem europäischen Programm zur Harmonisierung der Kuhhaltung werden sie eine weitere Prämie erhalten, auf die sie auch angewiesen sind, da es ihnen verboten wird, die Milch zu verkaufen. Allerdings werden sie auch verpflichtet, mehrere Formulare auszufüllen, um eine ausführliche Meldung über die nun fehlenden Kühe, ihre Abstammung, ihre Impfungen und über die Großmutter väterlicherseits des behandelnden Veterinärmediziners abzugeben. Aus den gesammelten Meldungen über fehlende Kühe wird unter hohem finanziellen und personellen Aufwand eine Statistik erstellt, die keinen weiteren Nutzen hat. Aus einer weiteren, ebenfalls unter hohem Aufwand erstellten und völlig nutzlosen Statistik geht hervor, dass es mittlerweile nicht nur doppelt so viele Beamte der europäischen Union wie Kühe in Europa gibt, sondern auch, dass die kollektive Intelligenz dieser Kühe die kollektive Intelligenz des europäischen Verwaltungsapparates deutlich übersteigt.

Sozialismus — Sie haben zwei Kühe. Die Regierung nimmt die beiden Kühe und stellt sie mit allen anderen Kühen in einen Stall. Sie müssen sich zusammen mit anderen Menschen um alle diese Kühe kümmern. Die Regierung gibt ihnen so viel Milch, wie sie brauchen.

“Sozialismus” — Sie haben zwei Kühe. Die Regierung nimmt die beiden Kühe und stellt sie mit allen anderen Kühen in einen Stall. Natürlich kümmert sich auch jemand um die Kühe, ja, es ist sogar ein Landwirt, aber der hat bislang nur Erfahrung in der Haltung von Hühnern sammeln können. Sie müssen sich dafür um die Hühner kümmern, die den Hühnerhaltern von der Regierung weggenommen wurden. Die Regierung gibt ihnen wenigstens einen Teil der Menge Milch und Eier, die in einer Dienstanweisung als ihr Bedarf definiert wurde.

Kommunismus — Sie haben zwei Kühe. Ihre Nachbarn helfen ihnen dabei, sich um die Kühe zu kümmern, und alle teilen sich die Milch.

“Kommunismus” — Sie haben zwei Kühe. Sie müssen sich darum kümmern, aber die Regierung nimmt ihnen die Milch weg.

Faustrecht — Sie haben zwei Kühe. Ihre Nachbarn haben Appetit auf Milch, erschießen sie und nehmen sich dann die beiden Kühe.

Diktatur — Sie haben zwei Kühe. Die Regierung nimmt sich beide Kühe und verpasst ihnen zum Ausgleich dafür einen Genickschuss.

Ökologismus — Sie haben zwei Kühe. Die Regierung verbietet ihnen, die Kühe zu melken oder zu töten.

Autoritärer Staat — Sie haben zwei Kühe. Die Regierung nimmt die beiden Kühe und sorgt mit Zwangsmitteln dafür, dass sie für einen Hungerlohn dafür angestellt werden, sich um die Kühe zu kümmern. Von diesem Lohn könnten sie sich ja auch Milch kaufen, wenn nur noch etwas Geld übrig bliebe.

Schöne neue Welt — Sie haben zwei Kühe. Die Regierung nimmt ihnen die beiden Kühe weg und streitet ab, dass Kühe jemals existiert haben. Milch wurde auf dem Index gesetzt.

Feminismus — Sie haben zwei Kühe. Die beiden Kühe heiraten und adoptieren ein Kalb.

“Political Correctness” — Sie stehen in temporärer Verbindung mit [das Konzept “Eigentum” ist ein Symbol der phallisch zentrierten, von Handelskrieg und Intoleranz geprägten Vergangenheit] also.. sie stehen in Verbindung mit zwei bovinen Lebensformen von nicht spezifiziertem Geschlecht und von verschiedenem Alter, aber letzteres hat auf ihren gesellschaftlichen Wert und ihr Lebensrecht keinen Einfluss. Eine der bovinen Lebensformen, mit der sie in Verbindung stehen, erweckt in der Gesamtheit ihres Verhaltens den Eindruck, sie könnte vor einiger Zeit einmal Cerebralien verkostet haben, die einer prionischen Lebensform als Biotop dienten, aber auch das beeinträchtigt weder den gesellschaftlichen Wert noch das Lebensrecht der mit ihnen verbundenen bovinen Lebensform. Die lautstark vernehmbaren akustischen Lebensäußerungen der beiden bovinen Lebensformen, mit denen sie temporär verbunden sind, könnten so interpretiert werden, dass sich jemand oder jefrau um sie kümmern, ihnen vielleicht sogar beim Abfluss ihrer Milch assistieren sollte, aber dies steht im Widerspruch zum Selbstbestimmungsrecht boviner Lebensformen. Bis sie die richtigen Begriffe gefunden haben, um über diesen Wertekonflikt zu reflektieren, sind ihren Kühen die Euter explodiert.

Mit fröhlichem Gruß an “razmol” nach San Francisco.