Archive for Januar, 2011


Dioxin in den Eiern?

Hat denn wirklich jemand geglaubt, dass die ganzen Tiere, die als biologische Maschinen die so „beliebten“ preiswerten Nahrungsmittel „erzeugen“ müssen, hochwertiges oder doch wenigstens leidlich artgerechtes Futter erhielten?

Bald ists wieder vergessen… für die Menschen, die im Strom der immer neueren Neuigkeiten mitschwimmen, nicht für die Viecher.

Die irdische Hölle

Der Glaube, daß Wissenschaft und Technologie die Erde vor den Folgen des Klimawandels bewahren wird, ist irreführend. Nichts würd unsere Kinder und Kindeskinder vor einer irdischen Hölle retten. Es sei denn: Wir organisieren den Widerstand gegen die Gier des globalen Kapitalismus.

Joseph Weizenbaum

Mind matters

In der deutschen Sprache, die ja dort, wo es derb wird, nicht gerade arm an scharfen und klaren Begrifflichkeiten ist, gibt es diese drei gedanklichen Konzepte nicht, die einem Sprecher des Englischen in den Wörtern ghost, spirit und mind zur Verfügung stehen und von ihm auch gern in kurzen, prägnanten Wendungen wie mind matters verwendet werden. Diese Konzepte fallen im Deutschen zusammen in das eine Wort vom „Geist“, dessen begrifflicher Nebel von der spukhaften Erscheinung über die anspornende Begeisterung bis hin zu den Leistungen des Verstandes reichen muss. In diesem ungreifbaren begrifflichen Nebel lässt sich leicht die Bedeutung des Gesagten verbergen, um das Irrationale dem Hörer schmackhaft zu machen, auf dass sich auch ja ein Nebel auf das Denken lege. Wo die begriffliche Einsheit eines Gespenstes und einer zerebralen Leistung dem Denken seinem Stempel aufprägt, ists nicht erstaunlich, dass so viele Menschen einen state of mind erreicht haben, in welchem sie den Quellen intellektueller Leistung in einer Haltung ehrfürchtiger Achtung und Leicht-Gläubigkeit gegenübertreten, die sogar parareligiösen Charakter erreichen und sich auf bloße Äußerlichkeiten erstrecken kann — man denke etwa an die Beliebtheit weißer Kittel und klinisch reiner „Labore“, in denen im Gegensatz zur Bedeutung des lat. Verbes laborare sichtbar niemals gearbeitet wird, in der Reklame für diverse Zahnhygiene-Produkte — während sie einer solchen intellektuellen Tätigkeit in ihrem unmittelbaren Umfeld oder gar in ihrem eigenen Leben eher mit der ängstlichen Scheu und meidenden Ächtung begegnen, die einem Gespenste anstünde. Das Irrationale und Unmündige. Ist in diesem Punkte fester Bestandteil der deutschen Sprache und legt sich allzu leicht in die Überlegungen der deutsch Sprechenden, und zwar auch dort, wo ein klarer Gedanke angemessener als die Lyrik wäre.

Und nein, N., „body-mind“ durch „Körper-Geist“ zu übersetzen ist keine gute Idee. Du würdest den „Heiligen Geist“ doch auch nicht im Englischen zu einem „holy ghost“ machen…

Ordnung

Ordnung mag das halbe Leben sein — aber die andere Hälfte ist viel interessanter.

Lerne von dem großen Lehrer

Kind in einem Traktat, mit kindgerechtem Religionsbuch in der Hand 'Lerne von dem grossen Lehrer'