Wahr ists, dass Guido Westerwelle, Außenminister der BRD und großer Vorsitzender der FDP, in einem Interview ausgerechnet gegenüber der Bildzeitung gesagt hat, dass er das Deck nicht verlassen werde, wenn es stürmt.

Unwahr ists hingegen, dass Guido Westerwelle oder die Bildzeitung einmal darauf hingewiesen hätten, dass dieser „Sturm“ nur deshalb entsteht, weil die Mannschaft auf dem sinkenden Schiff FDP so heftig pustet.

Völlig unbemerkt ists dabei geblieben, wie der Herr Wirtschaftsm… Außenminister und Vorsitzende der FDP sich in seinem Interview mit der Bildzeitung außenpolitisch positioniert hat, als es um die Frage der Positionierung der Bundesrepublik in der EU ging:

Ich denke nicht, dass uns Europa oder der Schutz unserer Währung mehr Geld kosten, als uns die EU bringt. Wir Deutsche exportieren immer noch mehr in die Niederlande als nach China, mehr nach Frankreich als in die USA und mehr nach Belgien als nach Indien. Ein Viertel bis ein Drittel unserer Arbeitsplätze hängt direkt von unserer Vernetzung in Europa ab.

Die Frage, wie die BR Deutschland zurzeit offiziell zum geeinigten Europa steht und aus welchen Gründen sie diese Stellung einnimmt (und vielleicht auch wieder aufgeben könnte), klärt sich beim Lesen der Worte des Herrn Außenministers. Kleiner Tipp für jene, denen es noch nicht klar ist: Mit der europäischen Geschichte, die leider auch eine Geschichte sinnloser Kriege ist, hat es eben so wenig zu tun wie mit irgendwelchen kulturellen Erwägungen oder gar mit Diplomatie.

Werbeanzeigen