Sie ist Christin, wenn auch in persönlich üblen Zeiten. Immer wieder versuchte sie sich über die üble Zeit hinwegzuhypnotisieren, indem sie eines ihrer euphorisierenden Liedchen ohne Unterbrechung leise wiederholte, Stunde um Stunde durch die Trübnis. An der Stelle, an der sich die Melodie emporschwingt, klingen als Text die Worte: „Wann immer mich Angst befällt, traue ich auf dich„. So singend, belegt sie jedem Hörenden, dass die Angst ihr Gott ist.