Archive for Juni, 2010


Vuvuzela

Vuvuzela (die, Substantiv) — Gedankenzerdröhung, Hirnstaubsauger, Lärmverdummung, Akustischer Präsentierteller für Reklame und Propaganda

Von der Vuvuzela — übrigens ein Wort, das bis vor einigen Tagen kaum jemand kannte, so dass wohl jeder diese wenig ansprechend gestalteten Objekte mit dem deutlich deutschen Namen „Tröte“ bezeichnet hätte — wird gesprochen, als handele es sich dabei um ein unabdingbares afrikanisches Kulturgut. In Wirklichkeit. Handelt es sich um einen billig herzustellenden Fanartikel aus Plastik, der gewiss mit großen Gewinnmargen verkauft wird. Dass diese auf maximalen Lärm optimierten Tröten trotz der lärmbedingten Gesundheitsgefahren nicht wie andere gefährliche Gegenstände aus den Stadien verbannt werden, liegt nicht etwa an der afrikanischen Kultur, wie es so gern behauptet wird, sondern am Nutzen dieses Krachs für die fernsehgerechte Aufbereitung des großen vaterländischen Ablenkungstheaters der Geldmeisterschaft. Der Lärm erweist sich als unendlich nützlich, um die Stimme der Sportbrüllreporter schwer verständlich zu machen, und deshalb wird er auch mit erheblichem Pegel in den Hintergrund der Berichterstattung gelegt. In der Folge stellen Menschen ihre Empfangsgeräte schön laut, um doch noch etwas zu verstehen, und diese Lautstärke brüllt offenbar gewünschtermaßen jeden reflektierenden Gedanken nieder.

Wie absichtlich dieser Mechanismus eingesetzt wird, zeigt sich daran, dass in den Nachbetrachtungen des jeweiligen Gekickes, wenn sich Herr Netzer mit einem mit unbekannten Reporterdarsteller über das vergangene Spiel unterhält, ebenfalls dieser Lärm im erheblichen Pegel aufgeschaltet wird, obwohl er in diesem Studio wohl sehr gedämpft oder gar nicht hörbar sein wird. Der Zuschauer dieses Spektakels und Zuhörer dieses Angriffes auf Trommelfell und Denkmuskel kann dann voller Erstaunen erleben, wie gut auf einmal die Sprachverständlichkeit wird, wann immer zu einem Interview mit einem Fußballspieler direkt in einen Raum im Stadion geschaltet wird, ohne dass dieser Lärm dort dermaßen deutlich zu hören ist wie im gut isolierten Studio des bundesdeutschen Staatsfernsehens. Die Vergällung der aufgeführten Gespräche mit einem Krach, der es so sehr erschwert, dem „Inhalt“ dieser Gespräche zu folgen, sie wird also absichtlich von den Tontechnikern des bundesrepublikanischen Staatsfernsehens vorgenommen. (Generell wird bei „Fernsehereignissen“ dieser Größenordnung und dieses Preises nichts dem Zufall überlassen.)

Übrigens ist es ein Leichtes, die Sprachverständlichkeit zu verbessern. Ich habe eine Tonaufnahme von etwa einer halben Stunde Länge mit einem Notch-Filter für den Frequenzbereich zwischen 250 und 350 Hertz und einer leichten Anhebung der umgebenen Frequenzen behandelt und konnte auf diese Weise mit sehr geringem Aufwand eine erhebliche Verbesserung erzielen, ohne dass die „Atmosphäre“ (was für ein Euphemismus, um infernalischen Krach damit zu bezeichnen!) zu sehr darunter gelitten hätte. Wenn ich so deutlich davon schreibe, dass es sich beim pegeltonartigen Gedröhn der Vuvuzelas um ein absichtsvoll den restlichen Ton so erdrückendes Element handelt, denn ist das nicht etwa eine in mir schlummernde Tendenz zur Verschwörungstheorie, sondern. Die hoffentlich auch für andere Menschen nachvollziehbare Annahme, dass einem professionellen Team von Tontechnikern und der Phalanx der ihnen verfügbaren Studioausstattung wohl etwas möglich sein muss, was ein Amateur wie ich mit freier Software (Audacity) und einem recht betagten Computer hinbekommen kann. Dass dies nicht geschieht, deutet auf Absicht hin. Welche erwünschte psychologische Funktion sich allerdings hinter dieser Absicht verbergen mag, das fällt ebenso in den Bereich des Spekulativen wie die Antwort auf die Frage, wessen Wunsch da erfüllt wird. (Die Reklame zwischen dem ganzen Krach hat natürlich eine exzellente akustische Verständlichkeit, und sie wird wohl auch oft recht laut gestellt sein.) Ohne explizit geäußerten Wunsch wird kein Tontechniker dieser Welt eine derart schlechte Arbeit leisten.

Danke K., für den Hinweis und für die Tonaufnahmen. Ich bin fassungslos, wie unerträglich das alles wirklich ist!

Erdbeeren

Die Erdbeeren waren dermaßen groß, dass man sie auf dem ersten Blick — wenn noch die Farbe die Wahrnehmung dominiert, bevor die Form erkannt wird und alles klärt — für Tomaten hätte halten können…

Besondere Fähigkeiten

Die Amerikaner erfanden das Internet, die Deutschen regulieren es. Jeder macht das, was er am besten kann.

Paul C. Paules

(Ein paar Worte zum Hintergrund)

Die Mauern der Schule

Eine Schule

Die Architektur der Schulen ist nach dem Vorbild der Fabrikgebäude gemacht, sie ist auch genau so kalt und monströs wie diese. Wo innerhalb der Mauern der Schule der zugewiesene Platz für die Beschulten sein soll, eine so genannte „Pause“ zu verleben…

Ein Schulhof. Hier sollen die Pausen verlebt werden

…da können auch die wie hilflos hingestreut wirkenden Bäumchen nicht die fressende Tristesse dieses Ortes vergessen machen. Ein offenes Auge an einem Schulgebäude hört mehr über den gesamten Zustand des Bildungssystemes als jeder, der den feierlichen Reden der classe politique von der so unbedingt fördernswerten Bildung als Grundlage der Innovationen, des Fortschrittes und des „Standortes Deutschland“ lauscht. In diesem Kontext hat das Wort vom „Standort“ einen für die so Sprechenden wenig schmeichelhaften, aber doch trefflichen Doppelsinn.

Foto: Schulzentrum Fössefeld, Hannover-Limmer

Die Zuflucht der Verachteten

Der anhaltende, gar zunehmende Erfolg der psychischen Prostitution der so genannten „Parawissenschaften“ mit all ihren dummen und grellen Angeboten ist ein Spiegelbild der ebenso anhaltenden und immer weiter zunehmenden Verachtung des psychischen Menschen in den „richtigen“ Wissenschaften.

Die armen Zahlenden

Zitat ARD-Videotext, Tafel 120, Stand 7. Juni 2010, 16.02 Uhr:

Merkel: 80 Milliarden Euro kürzen - Das Bundeskabinett hat sich bei seiner Klausur auf umfassende Haushaltskürzungen geeinigt. Insgesamt sollen bis zum Jahr 2014 rund 80 Milliarden Euro eingespart werden, sagte Kanzlerin Merkel. Das Geld soll vor allem durch Kürzungen im Sozialbereich hereinkommen. Zudem soll der Bankensektor an den Kosten der Finanzmarktkrise beteiligt werden. Keine Kürzungen soll es dagegen in den Bereichen Bildung und Forschung geben. Hier sollen zusätzlich zwölf Milliarden Euro bereitgestellt werden

Kaum etwas könnte den Zerfall jedes menschlichen Wertesystemes in der BRD-Korruptionspolitik deutlicher dokumentieren als der Beschluss von CDU, CSU und FDP, dass jetzt die Bezieher von Sozialhilfe und „Hartz IV“, die schon in relativer Armut leben, für die von den Kreditinstituten verursachte, an einen Staatsbankrott heranreichende Pleite des griechischen Staates bezahlen gemacht werden — und. Dass sich daran niemand mehr wirksam stört…

Die Umwelt

Wenn einem das Fahrrad unwillig die Kilometer längs des Moores durch die mörderischen Mücken getragen hat; wenn man in die große, brummende, stinkende Stadt kommt; wenn man vom Fahrrad absteigt, um dem Arschmuskel etwas Entspannung zu geben, während man eine Brücke überquert, die für Langsamere über die graublutende Asfaltnarbe einer lauten, vierspurigen Straße gespannt ist; wenn man, während man langsamen Schrittes über diese Verödung geht und nach unten auf die bunten Rasebleche schaut und dabei am Rande des Straße ein viereckiges Verkehrsschild sieht, das deklariert, dass hier inmitten der benzolverseuchten, lärmschwangeren Luft eine Umweltzone beginne… ja, denn weiß man, wozu der Begriff der Umwelt nach drei Jahrzehnten „grüner“ Lehrer- und Sozialpädagogenpolitik verkommen ist. Zu einer reinen Augenwischerei und zu einem Blendwort, mit dem sich allerhand Abgaben aus den Menschen herauspressen lassen.

Aus den kranken Häusern

Der Unterschied zwischen Neues aus der Anstalt im Zweiten Deutschen Fiasko und der als Satire deklarierten Intensivstation, mit dem die Zuschauer von N3 gelegentlich unterhalten werden sollen, er besteht darin, dass die Menschen in der „Anstalt“ wenigstens zum Schein für die Besucher noch ein wenig wach gehalten werden, während auf der „Intensivstation“ das Koma als Normalzustand betrachtet wird.

Jedes Mal, wenn ich im Vorübergehen einer Glotze begegne, erschrecke ich mich über die unfassbare Schlichtheit des darin Dargebotenen…

Sommerfluss

Unter einem Baum am Fluss

Die lichtvollen und warmen Tage des Sommers sind die einzige Zeit des Jahres, in der es sich zu leben lohnt.

Sonnenstand

Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen Schatten.

Karl Kraus

Bauchabstimmung

Wenn die Geburten in der BRD zurückgehen, lässt sich das durch kein Elterngeld aufhalten und durch keine Kürzung des Elterngeldes zu Lasten der Armen und zu Gunsten der Begüterten verschärfen. Es ist nur sekundär (aber auch darin nicht unwichtig) eine Frage des Geldes, primär handelt es sich um eine Abstimmung des verstummen gemachten Volkes mit dem Mutterleib. Wer sieht, dass es keine Aussicht mehr auf ein erfreuliches Leben gibt, das über ein bloßes Dasein als gehetztes Nutz- und Konsumvieh hinausgeht und die Bezeichnung „Leben“ erst verdient, und wer trotz dieser Sicht Kinder in eine solche Hölle hineingebärt, handelt verantwortungslos.

Kabel Deutschland

In einigen Gegenden Hannovers sind zurzeit vor allem abends Leute unterwegs, die sich als Mitarbeiter von Kabel Deutschland ausgeben. Diese Leute klingeln sich von Haustür zu Haustür und zücken einen „Ausweis“ und geben an, dass sie mit ihrem mitgebrachten Messgerät die Kabelbuchse kurz durchmessen müssten und dafür in die Wohnung müssten. Dies geschieht ohne vorherige schriftliche Ankündigung durch Kabel Deutschland, und die vorgeblichen „Mitarbeiter“ können auch keinen Grund dafür angeben, warum diese Messung erforderlich sein sollte; sie wiederholen einfach nur monoton, dass sie die Buchse durchmessen müssten. Wenn man ihnen den Einlass verweigert, versuchen sie es an der nächsten Türe.

Kurz gesagt: Diese Angelegenheit stinkt zum Himmel. Es kann natürlich sein, dass Kabel Deutschland wirklich so vorgeht und ohne vorherige Ankündigung Techniker herausschickt. Aber es wäre auch eine gute Betrugsmasche. Ich habe niemanden kennen gelernt, der einen dieser „Techniker“ in die Wohnung gelassen hat, aber es würde mich nicht überraschen, wenn anschließend eine Unterschrift für die durchgeführte Messung erbeten wird, und wenn diese Unterschrift hinterher eine saftige Rechnung zur Folge hätte. Und das ist nur die eine Betrugsmöglichkeit, die mir spontan in den Sinn schießt, natürlich kann ganz nebenbei auch noch abgelenkt werden und alles gestohlen werden, was nicht niet- und nagelfest ist. Irgendwelche offiziell aussehenden Zettel und Ausweise kann sich jedenfalls jeder ausdrucken, und auch das Logo von Kabel Deutschland stellt keine große Herausforderung dar.

Von daher: Nicht vorschnell jemanden reinlassen, der unter irgendeinem Vorwand unangekündigt Zutritt zur Wohnung haben will, und das bitte auch an die Nachbarn weitersagen. Ich bin mir gewiss, dass Kabel Deutschland es vorher ankündigen würde, wenn einmal aus irgendeinem Grunde (etwa zum Eingrenzen von Störungen) Messungen erforderlich sein sollten. Und wenn Kabel Deutschland das nicht tut, denn dürfen sich diese Verstopfer der Bandbreite mit mehreren reinen Reklamekanälen auch nicht darüber wundern, wenn ihre Techniker keinen Einlass bekommen.