Ein auf Gewalt und auf die Angst um die Erfüllung der nackten menschlichen Grundbedürfnisse bestehendes gesellschaftliches Gefüge der Unterdrückung wird stabilisiert und so recht erst ermöglicht durch die schweigenden Vielen, die hoffen, dass jede Gewalt schon an ihnen vorübergehen und Andere treffen wird, so lange sie nur brav schweigend in ihrem illusionären, bürgerlichen Wolkenkuckucksheim hinter Kitsch und Illusion verschanzt bleiben. Die einen töten am Schreibtisch, die anderen durch die zu Recht erklärte grobe Gewalt und die damit verbundene, nicht minder große Drohung der Angstpeitsche, die meisten aber in der Larve des Gartenzwerges. Das spießbürgerliche Idyll, in dem jedem klinisch reinen Tinnef sein Platz zugewiesen ist, es ist ein Spiegelbild des Friedhofes.