Liebe Leserinnen, Leser, Interessierte,

heute morgen habe ich beim Überfliegen meiner eigenen, täglichen Bloglektüre im Gentrification Blog lesen müssen, dass die Blogs bei WordPress.com jetzt zumindest teilweise mit Werbung über Google Adsense „angereichert“ werden.

Hierzu gebe ich — für jeden, den es interessiert — die folgende persönliche Erklärung ab:

  1. Ein Aufscheinen von irgendeiner Form der Reklame in diesem Blog ist von mir nicht erwünscht und entspricht auch keiner von mir vorgenommenen Konfiguration. Es handelt sich um eine neue oder mir zumindest bislang noch nicht aufgefallene Maßnahme von Automattic, dem Betreiber von WordPress.com, das Schreiben der Menschen hier zu Geld zu machen. Tatsächlich wird dieses Blog mit seinem sehr speziellen Themenkreis durch die Einblendung von Werbung in jeder nur denkbaren Form entwertet, was jeder Leser leicht durch ein wenig Blättern überprüfen kann. Die Umgestaltung jeder zwischenmenschlichen Kommunikation in einen sozial optimierten Geschäftsvorgang ist Teil jener industriell produzierten, seelischen Kälte, die hier immer wieder benannt, hoffentlich fühlbar gemacht und als etwas von allen Menschen jeden Tag zu Überwindendes angemahnt wird. Hierzu sind die richtigen Fragen zu stellen, damit auch die richtigen Antworten gefunden werden.
  2. Als ich vor dreieinhalb Jahren mit diesem größtenteils harmlosen Blog „Lumières dans la nuit“ begann, war es meine stets erklärte Absicht, für immer werbefrei zu bleiben. Deshalb wurde das Blog anfangs in der BR Deutschland unter der Domain tamagothi.de gehostet und von mir mit einer eigenen Installation der Blogsoftware WordPress betrieben. Unter der Last ständiger juristischer Anfeindungen — die übrigens durchgehend von geschäftstreibenden Personen aus der unmittelbaren räumlichen Nähe des Ihmezentrums zu Hannover ausgingen, was in mir nach und nach ein klares Bild der wirtschaftlichen Methodik eines recht mafioid erscheinenden Heuschrecken-Konzerns Carlyle entstehen ließ, der es für sein in Hannover-Linden geplantes und mittlerweile gescheitertes Geschäft wohl als nachteilhaft empfand, wenn die gnadenlose tristesse dieses Menschenschließfaches im Stil des Brutalismus an vorderster Stelle in Google-Suchergebnissen sichtbar wird* — unter der psychischen Last, die es für einen krebskranken Freund bedeutete, auf dessen Server ich dieses Blog ursprünglich betrieb, mit der widerlichen Wucht deartiger Anfeindungen konfrontiert zu sein; aus meiner wachsenden Unlust heraus, unter diesen Umständen auch nur noch einen einzigen Tag weiterzumachen, schloss ich das ursprüngliche, in Deutschland gehostete Blog. Das hier vorliegende, bei WordPress.com gehostete Blog ist bereits eine emigrierte Version, ein schwer beschädigtes Bloggen auf der Flucht, das ich wenigstens durch Verlagerung in die USA — wo trotz vieler anderer Missstände die Freiheit der Meinungsäußerung nicht nur wie in der Bananenrepublik Deutschland eine unverbindliche Prosa in der Verfassung, sondern eine verbriefte Rechtswirklichkeit für die Menschen ist — vor der eisgierigen Abmahnwillkür und juristischen Stocherei der Besitzenden in der politisch vollkommen gewünschten Rechtsunsicherheit und Kriminalisierung des Internet in der BR Deutschland bewahren wollte.
  3. Mein Lebensstil — ich bin obdachlos und lebe von dem, was mir kampflos gegeben wird, um mich mit ganzer Hingabe auf das zu konzentrieren, was mir nach allen meinen Einsichten wichtig und bedeutsam erscheint, und wenn es mich mein verfluchtes Leben kostet — ermöglicht es mir zurzeit nicht, dieses Blog auf einen anderen Server im Internet zu hosten. Auch wird dieses schon flüchtende, emigrierte Blog keinen weiteren Umzug überstehen und deshalb auch keinen machen. Wenn hier in der kommenden Zeit bei WordPress.com Bedingungen geschaffen werden, die mir den Weiterbetrieb dieses Blogs unmöglich machen, denn wird dieses Blog ersatzlos verschwinden. Es reiht sich dann ein in eine Reihe weiterer Projekte von mir, die sich als für mich undurchführbar erwiesen haben. Meine Kraft ist beschränkt, Geld ist kaum vorhanden, und mein Name ist nicht Sisyphos. Es gibt noch genügend andere, vielleicht weniger sichtbare und nicht primär im Internet beheimatete, von mir betriebene Projekte, welche die freiwerdende schöpferische Kraft völlig aufsaugen werden, bis mir jede Kraft geschwunden ist.
  4. Von seinem ersten Tag an sind die Inhalte dieses Blogs unter Piratenlizenz lizenziert worden, weil es mir eben auf die Kommunikation von Inhalten (das Gegenteil vom leicht verschiebbaren und vermarktbaren content) ankommt und nicht auf die Kontrolle meiner Leser oder eine absurde technische Selbstbestätigung im dummen Selbstzweck der Zugriffsstatistik. Diese Entscheidung hat zur Folge, dass es eine Reihe mehr oder weniger aktueller und vollständiger Mirrors des gesamten Blogs gibt, die sich aus den RSS-Feeds dieses Blogs gespeist haben. Solange die RSS-Feeds bei WordPress.com werbefrei bleiben, werden auch diese Mirrors werbefreie Versionen meiner Texte enthalten. Ich bitte meine Leser, einfach dort weiterzulesen. Eine Suchmaschine kann eine echte Hilfe sein, auch wenn man dem Wahnsinn der totalitären Verwirtschaftung entkommen will. So lange hier „nur“ Google-Ads (und keine überrumpelnde Gewaltreklame) im Blog eingebunden werden, werde ich noch weitermachen; sobald die erste Reklame im RSS-Feed auftaucht, wird dieses Blog gelöscht.
  5. Die Entscheidung Automattics für Google-Ads zur mechanischen Vergällung der Texte mit Reklame empfinde ich angesichts der intransparenten Sammelwut der Datenkrake Google einfach nur als schrecklich falsch. Ich habe nicht das geringste Interesse daran, dass hier Informationen über recht empfindliche, gesellschaftlich marginalisierte und politisch verfolgte menschliche Netzwerke in die Hände eines Unternehmens fallen, dass sich gegenüber mörderischen Regimes wie etwa dem chinesischen immer wieder als sehr kooperativ in der Auslieferung von Menschen erwiesen hat, wenn nur die Kasse stimmt. Von dieser Entscheidung Automattics sind etliche politische und gesellschaftskritische Blogs aus der Bananenrepublik Deutschland betroffen, die hier eigentlich Schutz vor Verfolgung und Unterdrückung gesucht haben, und die jetzt der unkalkulierbaren geschäftlichen Willkür eines wertneutral um Reibach bemühten Unternehmens ohne jeglichen ethischen Anspruch in seinen Kooperationen mit Unterdrückungsbehörden fragwürdiger und totalitärer Staatsführungen ausgeliefert sind. Dies wirft einen schwarzen Schatten auf die geschäftliche Ethik Automattics, der auch auf andere Angebote dieses Unternehmens fällt, und es ist leicht möglich, dass diese Entscheidung Automattics einige hier bei WordPress.com bloggende Menschen aus der VR China demnächst das Leben kosten wird. Es mag sein, dass Geld nicht stinkt, aber Automattic beginnt sehr unangenehm zu riechen.

Nein, das Jahr 2010 fängt nicht sehr hoffnungsvoll an.

Euer Elias, der Nachtwächter

Nachtrag 13. Januar 2010: Inzwischen hat auch Google Probleme mit der zensierenden Zusammenarbeit mit der VR China, das sei hier als Ergänzung angemerkt. Ob das lediglich wirtschaftlich motiviert ist und keine weiteren Konsequenzen haben wird, oder ob es eine wirkliche Wende ist, das wird die Zukunft zeigen.

*Natürlich lässt sich diese Aussage nicht so hart belegen, dass sich die Indizien zu klaren Beweisen formen würden, so klar auch das aus der Erfahrung entstehende Bild ist, deshalb hier der Konjunktiv.

Werbeanzeigen